LEICHTATHLETIK

SCN-Siebenkämpferin zur Halbzeit auf Platz neun

Beim wohl besten Mehrkampfmeeting der Welt in Österreich mischt die Neubrandenburgerin Sophie Weißenberg gut mit.
Thomas Krause Thomas Krause
Über die 100 Meter Hürden stellte SCN-Athletin Sophie Weißenberg einen neue persönliche Bestzeit auf.
Über die 100 Meter Hürden stellte SCN-Athletin Sophie Weißenberg einen neue persönliche Bestzeit auf. Jan Papenfuß
Götzis.

Auf Platz neun mit 3709 Punkten hat Siebenkämpferin Sophie Weißenberg vom SC Neubrandenburg den ersten Wettkampftag beim Mehrkampfmeeting im österreichischen Götzis beendet und ist damit derzeit zweitbeste Deutsche hinter Carolin Schäfer, die mit 3765 Zählern Vierte nach den ersten vier Disziplinen ist.

Weißenberg, die das erste Mal in ihrer Karriere im Mehrkampf-Mekka startet, stellte dabei über die 100 Meter Hürden (13,73 Sekunden) sowie im Kugelstoßen (14,02 Meter) neue persönliche Bestmarken auf und freute sich vor allem über ihre Leistung im Kugelstoßring. „Das war schon megageil, das hätte ich nicht erwartet”, sagte die 21-Jährige dem Portal leichtathletik.de.

In Führung liegt eine Britin

Mit den Ergebnissen im Hochsprung (1,77 Meter) und beim abschließenden 200 Meter-Lauf (24,76 Sekunden) waren sie und ihr Trainer Carsten Hodea nicht ganz zufrieden. „Bei den 200 Metern sind aber komischerweise fast alle unter ihren Erwartungen geblieben”, sagte Hodea.

Nach dem ersten Tag liegt Katarina Johnson-Thompsen aus Großbritannien mit 4034 Punkten klar in Führung.

Das Meeting in Götzis wird am Sonntag mit den Disziplinen Weitsprung, Speerwurf und 800-Meter-Lauf fortgesetzt. Am Start sind noch 31 Siebenkämpferinnen, drei Damen stiegen nach dem ersten Wettkampftag aus.

StadtLandKlassik - Konzert in Götzis

zur Homepage