Weltmeisterschaft

Speedway-Restart ohne Teterow

Die Rennen um die Weltmeisterschaft stehen nun endgültig fest. Deutschland bleibt 2020 außen vor.
Die Speedway-Stars um Weltmeister Bartosz Zmarzlik (vorn) werden in diesem Jahr nicht in Teterow fahren.
Die Speedway-Stars um Weltmeister Bartosz Zmarzlik (vorn) werden in diesem Jahr nicht in Teterow fahren. Peter Krüger
Teterow

Der neue Rennkalender für die Speedway-Weltmeisterschaft 2020 ist komplett. Als letzter Veranstaltungsort für die Grand-Prix-Rennen kommt Torun hinzu. Es wird vier Veranstaltungen mit je zwei Rennen in Polen und Tschechien geben, teilten Weltverband (FIM) und Grand-Prix-Vermarkter IMG mit.

Der Start soll mit zwei WM-Läufen am 28. und 29. August in Wroclaw erfolgen, ehe zwei Wochen später in Gorzow (11./12. September) die nächsten beiden Rennen gefahren werden. Nach dem Gastspiel in Prag am 18. und 19. September findet das Finale um die Weltmeisterschaft 2020 am 2. und 3. Oktober im polnischen Torun statt.

Wegen der Coronapandemie sollte die Speedway-WM ursprünglich gar nicht mehr ausgefahren werden, doch im Hintergrund drängten Sponsoren offenbar, wenigstens eine abgespeckte Grand-Prix-Variante in Betracht zu ziehen. Nun steht sozusagen der Restart der Speedway-WM-Saison an. Paul Bellamy, Vizepräsident beim Vermarkter IMG, sagte: „Wir freuen uns, dass wir die letzten beiden Veranstaltungen in Torun, einem langjährigen Partner der Serie, durchführen können und dass wir im Oktober einen Weltmeister krönen können.“

In Teterow wird am 22. Mai 2021 wieder gefahren

Damit ist auch endgültig klar, dass es in Deutschland in diesem Jahr keinen Speedway-Grand-Prix geben wird. In Teterow, wo in den vergangenen Jahren ein WM-Lauf ausgetragen worden war, hatte man bis zuletzt gehofft, im Herbst doch dabei sein zu können. „Wir hatten uns angeboten, standen bereit, aber die Entscheidungen treffen halt andere”, sagte Teterows Veranstaltungsleiter Adi Schlaak. Man sei jetzt aber nicht groß enttäuscht. Ein Argument habe schon gegen ein Rennen im Herbst Teterow gesprochen – das Wetter. „Außer in Prag sind alle Stadien überdacht, das spielt gerade im Herbst, wo man nie weiß, ob das Wetter mitspielt, natürlich eine große Rolle”, verdeutlichte Schlaak.

In Teterow wolle man sich jetzt auf die Saison 2021 konzentrieren, dann wird die Bergring-Arena am 22. Mai wieder einen Weltmeisterschaftslauf erleben. „Das Konzept steht”, sagte Adi Schlaak.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

zur Homepage