VOLLEYBALL BUNDESLIGA

SSC Palmberg Schwerin will Siegesserie ausbauen

Die Schweriner Volleyballerinnen müssen jetzt zweimal in der Fremde ran. Danach warten gleich drei Highlights.
Das SSC-Team um Anna Pogany (links) ist gut in Form.
Das SSC-Team um Anna Pogany (links) ist gut in Form. Peter Krüger
Schwerin ·

Felix Koslowski war schwer begeistert. Der Trainer der Volleyballdamen des SSC Palmberg Schwerin hatte beim letzten Auftritt seiner Mannschaft ein „entfachtes Feuer“ gesehen, nachdem seine Ladys im Heimspiel gegen den SC Potsdam einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg drehten.

Und dieses Feuer soll aus Sicht des Schweriners gut und gerne weiterbrennen. Zwei Auswärtsspiele haben die SSC-Damen in dieser Woche vor der Brust, ehe dann drei echte Highlights warten.

Erst das Finale um den DVV-Pokal – dort warten dann wiederum die Potsdamerinnen als Gegner – und danach trifft das Schweriner Team innerhalb weniger Tage auf den Tabellenführer Dresden und den Zweiten aus Stuttgart.

Mit einer Siegesserie die Leistungen stabilisiert

Doch wer jetzt denkt, die beiden kommenden Ligaspiele Mittwochabend gegen den USC Münster (19 Uhr) und am Samstag gegen die Roten Raben Vilsbiburg (19 Uhr) gehen nur als „Testspiele“ für die großen Partien danach durch, bekommt Ärger mit Trainer Koslowski. „Natürlich freuen wir uns schon auf das Pokalfinale, dennoch haben wir davor noch einige Aufgaben in der Liga zu erledigen.“

Nach fünf Siegen in Folge haben sich die Schweriner Leistungen trotz anfänglicher Probleme nach der Corona-Pause wieder stabilisiert, auch wenn der SSC zuletzt gegen Potsdam in den ersten beiden Sätzen Anlaufschwierigkeiten offenbarte.

Koslowski warnt zudem vor dem heutigen Gegner: „Münster hat in dieser Saison viel erlebt, tritt aber immer couragiert und kämpferisch auf und ist für jeden Gegner unangenehm zu spielen.“

An den 3:0-Hinspielsieg in eigener Halle verbindet der SSC ganz besondere Erinnerungen. Es war die bisher einzige Bundesligapartie in dieser Spielzeit, in der Zuschauer in der Palmberg-Arena erlaubt waren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage