Europapokal

:

SSC Schwerin unterliegt Istanbul mit 0:3

Schwerins Trainer Felix Koslowski (Archiv)
Schwerins Trainer Felix Koslowski (Archiv)
Uwe Anspach

Im Halbfinale des Europapokal mussten die Volleyballerinnen des SSC Schwerin gegen Eczacibasi Istanbul eine Niederlage einstecken.

Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin hat im laufenden Europapokalwettbewerb seine erste Niederlage kassiert. Die Mecklenburgerinnen verloren ihr erstes Halbfinale um den CEV Cup am Dienstagabend gegen das türkische Top-Team Eczacibasi VitrA Istanbul vor 1853 Zuschauern in der heimischen Palmberg Arena nach 77 Spielminuten mit 0:3 (18:25, 19:25, 20:25). „Klar haben wir darauf spekuliert, vielleicht wenigstens einen Satz zu gewinnen. Wir haben fast alles umgesetzt, was wir trainiert haben. Aber die Dominanz des Gegners war einfach zu groß und zu jedem Zeitpunkt zu spüren”, sagte Trainer Felix Koslowski.

Dabei zeigte die Mannschaft des 32-Jährigen gegen den Tabellenführer der türkischen Division 1 von Anbeginn eine couragierte Leistung. Schwerin versuchte viel, setzte Istanbul immer wieder mit präzisen Aufschlägen unter Druck. Doch vor allem die serbische Nationalspielerin Tijana Boskovic machte regelmäßig alle Bemühungen des SSC zum Ausbau eines Punktevorsprungs oder Verkürzen eines Rückstands zunichte.

Rückspiel in einer Woche in Istanbul

Schwerin gab trotz teilweise sechs Punkten Rückstands zu keinem Zeitpunkt auf, musste am Ende allerdings die Überlegenheit des Gegners und die individuelle Klasse einiger Ausnahmespielerinnen in dessen Reihen anerkennen. Erfolgreichste Schweriner Punktesammlerin war Nationalspielerin Louisa Lippmann mit 13 Zählern. Das Rückspiel findet am 20. März in Istanbul statt.