LAUFSPORT

Staffelmarathon steigt in Neubrandenburg

Nach einem Jahr coronabedingter Pause werden am Reitbahnsee wieder die schnellsten Lauf-Teams gekürt.
Am Samstag geht es für die Läufer wieder um den Neubrandenburger Reitbahnsee.
Am Samstag geht es für die Läufer wieder um den Neubrandenburger Reitbahnsee. Thomas Krause
Neubrandenburg ·

Beim 25. Neubrandenburger Staffelmarathon am Samstag werden 37 Teams aus Mecklenburg-Vorpommern an den Start gehen und damit deutlich weniger als bei der letzten Auflage vor zwei Jahren. Damals gab es mit 56 Staffeln einen Teilnehmerrekord. Start ist am Samstag um 10 Uhr am Reitbahnsee. Im vergangenen Jahr fiel die traditionelle Veranstaltung wegen der Coronapandemie aus.

„Es ist schwierig zu sagen, warum es so wenige Staffeln sind. Ein Grund ist sicherlich, dass viele Läufe vom Frühjahr in den Herbst verschoben wurden und der Laufkalender somit proppenvoll ist. Das spüren vor allem die regionalen Veranstalter. Einige Läufer sind vielleicht auch noch ein bisschen vorsichtig, es muss eben alles erst wieder ankommen bei den Sportlern”, sagt Jörg Knospe, Chef vom Ausrichterverein SV Turbine Neubrandenburg.

Beim letzten Wettbewerb waren Rostocks Männer die Schnellsten

Beim Staffelmarathon geht es um Punkte für die Mannschafts- und Teamwertung. Er ist Teil der Laufcup-Serie in Mecklenburg-Vorpommern. Titelverteidiger bei den Männern ist der TC Fiko Rostock, der vor zwei Jahren beim letzten Staffelmarathon in 2:30,34 Stunden gewonnen hatte. Bei den Frauen setzte sich die Staffel von Gastgeber SV Turbine durch (3:04,45).

Beim MV-Laufcup sind wegen der Coronakrise bisher erst drei Wettkämpfe in dieser Saison ausgetragen worden. In den nächsten Wochen stehen mit dem Baaber Heidelauf (18. September), dem Straßenlauf in Lubmin (10. Oktober), dem Stralsunder Hochschullauf (30. Oktober) sowie den Landesmeisterschaften im Crosslauf am 6. November in Laage aber noch einige Veranstaltungen an.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage