SPEEDWAY

Superstars rasen in Teterow um WM-Punkte

In der Bergring-Arena wird am kommenden Samstag zum vierten Mal in Folge ein Lauf um die Weltmeisterschaft ausgetragen.
Thomas Krause Thomas Krause
In der Teterower Bergring-Arena werden am Samstag mehr als 12 000 Zuschauer erwartet.
In der Teterower Berg-Arena werden am Samstag mehr als 12 000 Zuschauer erwartet. Jarek Pabijan
Teterow.

In der Teterower Bergring-Arena steht der nächste Speedway-Liebhaber-Abend auf dem Programm. Etwa 12 000 Zuschauer werden am kommenden Samstag erwartet, wenn das siebte Rennen um die Speedway-Weltmeisterschaft 2019 ausgefahren wird.

Die Vorbereitungen für den Deutschland-Grand-Prix, der zum vierten Mal in Folge in Teterow ausgetragen wird, befinden sich in der finalen Phase. „Wir liegen voll im Plan. Bisher ist alles im grünen Bereich”, sagt Veranstaltungsleiter Adi Schlaak und schiebt gleich mit einem Schmunzeln hinterher, dass er über das Wetter nicht reden möchte: „Man kann es ja nicht beeinflussen. Aber die Prognosen sind schon nicht schlecht”, sagt er.

Mit dem Ticketverkauf sind die Verantwortlichen bislang zufrieden. „Wir haben auf jeden Fall mehr Karten als in den vergangenen Jahren verkauft”, sagt Schlaak, der aber noch einen gehörigen Schub am Renntag erwartet. „Viele Fans verzichten lieber auf die guten Konditionen im Vorverkauf, um sich spontan entscheiden zu können. Natürlich spielt dabei das Wetter eine Rolle”, so Schlaak. Etwa 12 000 Motorsportfans aus mehreren Ländern werden in der Arena erwartet. „Momentan gehen wir davon aus, dass es sogar mehr werden“, sagt Schlaak.

Das Training ist wieder öffentlich

Speedway-Fans, die schon früher in die Mecklenburger Schweiz kommen, können ihre Stars bereits am Freitag sehen. Um 17.30 Uhr startet in der Bergring-Arena das Freie Training, und anders als bei anderen Grand-Prix-Rennen ist das Training öffentlich. Bedingung ist nur: Zuschauer müssen vorher ein Programmheft erwerben. „Das gilt auch für das Qualifying, das um 19 Uhr beginnt”, kündigt Adi Schlaak an.

Der erste Grand-Prix-Lauf wird dann am Samstag um 19.04 Uhr gestartet. Und das Rennen könnte etwas für Speedway-Feinschmecker werden. Denn das Gerangel um die WM-Spitze ist so spannend wie seit Jahren nicht mehr. „Ich bin ja nun auch schon ein paar Jahre dabei, aber ich kann mich nicht erinnern, dass es schon mal so eng zuging”, sagt Schlaak.

Die deutschen Hoffnungen trägt Martin Smolinski

Die polnischen Stars Janusz Kolodziej und Bartosz Zmarzlik sowie der Russe Emil Sayfutdinow und der Schwede Fredrik Lindgren haben in dieser Saison bereits Grand-Prix-Rennen gewonnen. In der WM-Wertung liegt der Däne Leon Madsen mit sechs Punkten Vorsprung auf Zmarzlik in Führung. Madsen hatte den ersten WM-Lauf in Warschau für sich entschieden.

„Die Jungs werden sich am Samstag nichts schenken”, sagt der Veranstaltungsleiter. Der Teterow-Gewinner des Vorjahres, Weltmeister Tai Woffinden, ist auch am Start. Der Brite hat nach einer längeren Verletzungspause aber keine Chance mehr auf den Titel. Die deutschen Hoffnungen trägt in diesem Jahr Martin Smolinski, der per Wildcard in das Weltklasse-Feld rutschte.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

zur Homepage