MARATHON

Titel-Mission startet in Hannover

Der Rostocker Tom Gröschel will wieder Deutscher Marathon-Meister werden. In Niedersachsen steht noch ein Testlauf auf dem Programm.
Thomas Krause Thomas Krause
In Düsseldorf (hier beim Zieleinlauf 2018) will Tom Gröschel seinen Marathon-Titel verteidigen.
In Düsseldorf (hier beim Zieleinlauf 2018) will Tom Gröschel seinen Marathon-Titel verteidigen. Picasa
Rostock.

Am Dienstag Vormittag rannte Tom Gröschel noch einmal eine schnelle Einheit, bis zum Sonntag geht es dann aber eher gemächlich zu. In Hannover will der 27 Jahre alte Läufer vom TC Fiko Rostock schließlich bestens ausgeruht die Mission Titelverteidigung angehen.

Im Rahmen des Hannover-Marathons wird Gröschel die 21,1 Kilometer laufen – es ist ein letzter Testlauf für den ersten Saisonhöhepunkt drei Wochen später.

In Düsseldorf möchte der Rostocker seinen deutschen Marathon-Titel verteidigen. „Das ist das Ziel, sonst würde ich da auch nicht antreten”, sagt Gröschel. In Düsseldorf rannte er im vergangenen Jahr überraschend zur Deutschen Meisterschaft über die 42,2 Kilometer.

Beim Debüt gleich für die EM qualifiziert

Es war sein erster Marathon, mit seiner Zeit von 2:15,20 Stunden qualifizierte er sich gleich für die Europameisterschaft in Berlin, bei der er als bester Deutscher (2:15,48) auf Platz elf lief.

Der Rostocker Polizist hat intensive Monate hinter sich. Im Januar war Gröschel schon für vier Monate in einem Trainingslager in Kenia. Zuletzt verbrachte er einen Monat in einem Trainingscamp in Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona.

Tom Gröschel hat neue Bestzeit im Blick

In den letzten Wochen bis zum Düsseldorf-Marathon am 28. April will er mit seinem Trainer Tono Kirschbaum nun „am Feinschliff” arbeiten. Zum Programm gehört auch der Halbmarathon am kommenden Sonntag in Hannover.

Dort will Gröschel noch einmal eine schnelle Zeit hinlegen. „Es soll schon in Richtung Bestzeit gehen”, sagt er. Die steht momentan bei 64,52 Minuten.

Einen Halbmarathon hat der Rostocker, der in Bochum trainiert, schon in den Beinen in diesem Jahr. Im Februar rannte er in Verona (Italien) eine 66:21, zufrieden war er mit der Zeit jedoch nicht: „Das war zwar aus dem vollen Training heraus. Es lief aber einfach nicht.” Abgehakt.

Im Herbst am liebsten in Deutschland

Nach dem Düsseldorf-Auftritt wird Deutschlands Marathon-Hoffnung erst einmal in den Urlaub gehen, bevor die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte beginnt.

Im Herbst will Gröschel einen Marathon laufen. „Am liebsten in Deutschland”, sagt er. In Frage kommen für ihn Berlin und Frankfurt/Main.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage