Unsere Themenseiten

Marathon

:

Tollenseseelauf lockt am Samstag nach Neubrandenburg

Die Neubrandenburger Lauf-Familie Kroll ist auch dieses Jahr wieder gemeldet.
Die Neubrandenburger Lauf-Familie Kroll ist auch dieses Jahr wieder gemeldet.
Thomas Krause

In Neubrandenburg beginnt am Sonnabend der 28. Tollenseseelauf. Gastgeber SV Turbine erwartet mehr als 2000 Teilnehmer. Neben dem Marathon um den Tollensesee stehen auch kürzere Strecken zur Auswahl.

Gut 100 Voranmeldungen mehr als im vergangenen Jahr: Beim 28. Neubrandenburger Tollenseseelauf am Samstag werden aller Voraussicht nach wieder deutlich mehr als 2000 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer an den Start gehen. „Wir sind da sehr optimistisch”, sagt Jörg Knospe, Chef vom Gastgeberverein SV Turbine. Fast 1400 Läufer haben sich bislang registriert, darunter sind mehr als 60 Staffeln.

Schließlich würden die Teilnehmer an den Kinderläufen noch hinzukommen, die nicht registriert werden, und viele Kurzentschlossene. Die Rekordmarke steht bei 2300 Startern und wurde 2016 aufgestellt.

Der erste Startschuss fällt am Samstag um 10 Uhr am Sportgymnasium. Dann gehen die Marathonis und Staffeln auf die Strecke. Für die Halbmarathonläufer beginnt der Tollenseseelauf um 11 Uhr in Hohenzieritz, der 10-Kilometer-Lauf wird um 11.15 Uhr in Klein Nemerow gestartet.

Kostenlose Fotos im Ziel

Außer der begehrten Finishermedaille im Ziel haben Läufer in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit, ein kostenloses Foto nach dem Rennen zu bekommen. „Die Sparkasse Neubrandenburg stellt dafür eine Fotobox zur Verfügung”, kündigt Knospe an.

Nach Angaben des Rennleiters sind die Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen. Mehr als 300 freiwillige Helfer werden am Samstag rund um den Tollensesee im Einsatz sein. „Große Unterstützung gibt es von den Dörfern, die an der Strecke liegen. Dort helfen auch wieder die freiwilligen Feuerwehren”, sagt er.

An der Laufstrecke wird es 14 Getränkestellen geben, an fünf Stellen werden zusätzlich Bananen und Äpfel gereicht. Außerdem sind rund um den See sechs Krankenwagen postiert, falls Läufer gesundheitliche Probleme bekommen.

Im Vorjahr siegte ebenfalls eine Hamburgerin

Aus sportlicher Sicht steht der Marathon um den Tollensesee, der auch der „Härteste im Norden” genannt wird, im Blickpunkt. Bei den Frauen gilt die viermalige Siegerin Britta Giesen aus Hamburg als Top-Favoritin.

Sie hatte im Jahr 2015 letztmals den Tollensesee-Marathon in 3:17,55 Stunden gewonnen und scheint in Top-Form zu sein. Beim Rennsteiglauf über 74 Kilometer Ende Mai lief sie in 6:54,39 Stunden auf Gesamtplatz acht bei den Damen. 2017 war der Sieg am Tollensesee ebenfalls an eine Dame aus Hamburg gegangen: Dörte Ratz gewann in 3:36,54 Stunden. Sie ist bisher aber noch nicht gemeldet.

Bei den Männern wird Titelverteidiger Stefan Mast vom SV Turbine Neubrandenburg (2:58,04) der Gejagte sein. Der Neubrandenburger Paul Schnee, der sein Marathon-Debüt gibt, und Felix Kuschmierz aus Schwedt könnten zwei der Jäger sein.

Angesichts ihrer Zeiten gelten sie bei der 28. Auflage als Titelanwärter. Vorjahressieger Stefan Mast erwartet denn auch ein spannendes Rennen. Als Favorit sieht sich der 41-Jährige dabei nicht: „Es sind junge und schnelle Läufer dabei. Ich bin aber gut vorbereitet und fühle mich fitter als im Vorjahr.”

Das Meldebüro befindet sich im Atrium des Sportgymnasiums und ist am Freitag von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Dort sind die Startunterlagen erhältlich. Am Samstag ist das Meldebüro ab 7.30 Uhr offen.