Toni Kroos bei der Fußball-EM im Juni 2021. Der Fußballer findet wählen wichtig – nur AfD-Wähler &
Toni Kroos bei der Fußball-EM im Juni 2021. Der Fußballer findet wählen wichtig – nur AfD-Wähler „sollten Zuhause bleiben”. Frank Augstein
Fußball-Profi

Toni Kroos zur Bundestagswahl: Die AfD braucht niemand

Toni Kroos schießt anlässlich der kommenden Bundestagswahl gegen die AfD. Auch zum Impfen hat der Fußballer eine klare Meinung.
Berlin

Der Fußball-Profi Toni Kroos distanziert sich angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl von der AfD. In einem Interview mit der Bild am Sonntag sagt er, dass er Wählen gehen für wichtig hält – „außer, wenn man AfD wählen will. Diejenigen sollten zu Hause bleiben. Diese Partei braucht niemand.”

Der Fußballer führt weiter aus, dass er früher den Reflex gehabt hätte, dass seine Stimme allein nicht entscheidend sei. „Aber diesen Reflex haben zu viele Menschen in Deutschland. Heute halte ich es für enorm wichtig, dass man versucht, mitzuentscheiden”, betont er.

Lesen Sie auch: Toni Kroos beendet Karriere in der Nationalmannschaft

Auch zum Thema Impfen gegen das Coronavirus hat Kroos eine klare Meinung. „Ich bin kein Mediziner oder Virologe, deshalb werde ich nicht einfach stumpf meine Stimme erheben und einfach so zum Impfen aufrufen. Ich vertraue aber den Experten, die zu Impfungen raten. Angesichts ihrer Empfehlungen bin ich auf jeden Fall dafür, dass man sich impfen lassen sollte”, so der gebürtige Greifswalder. Er selbst sei noch nicht geimpft, weil er das Virus erst vor zwei Monaten gehabt hätte. „Aber sobald der Antikörper-Schutz nicht mehr da ist, werde ich das definitiv tun.”

Lesen Sie auch: RKI: Gewisse Unsicherheit bei Impfquoten-Interpretation

zur Homepage