FUßBALL

Wahnsinn! Hansa-Fans hamstern Fanshop leer

„Hamstern für Hansa“: Die Aktion des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock ist zum großen Erfolg geworden. Die Fans haben den Shop komplett leergeräumt, um dem Verein in der Corona-Krise zu helfen.
Hansa-Fans haben ihren Verein kräftig unter die Arme gegriffen.
Hansa-Fans haben ihren Verein kräftig unter die Arme gegriffen. Peter Krüger
Rostock.

Ein wenig Unverständnis und Kopfschütteln kam schon auf, als der Deutsche in den zurückliegenden Wochen seine Leidenschaft fürs „Hamstern“ entdeckte. Da kam ein paar klugen Köpfen beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock auch gleich mal eine geniale Idee.

„Hamstern für Hansa“ – so lautete das Motto der Initiative, die kurzerhand ins Leben gerufen wurde, um den Verein in der Corona-Krise finanziell unter die Arme zu greifen. Die Anhänger und Sympathisanten des Vereins wurden dabei gebeten, den Fanshop des FC Hansa leer zuhamstern. Und diese ließen sich nicht lange bitten.

Mehr lesen: Ein Hansa-Fan zwischen Coronakrise und Fifa 20

Verein ist überwältigt

Knapp zwei Wochen nach dem Start der „Hamster“-Aktion ist der Fanshop komplett leergekauft – insgesamt 15.500 Artikel wechselten dabei den Besitzer. „Es hat sich ausgehamstert! Wirklich der Wahnsinn! Ihr habt das Lager vom FC Hansa Fan-Shop leergeräumt. Vielen, vielen Dank für eure großartige Unterstützung!“, so war auf der Facebookseite des Drittligisten zu lesen. Insgesamt kamen somit knapp 250.000 Euro zusammen.

Für die Fans eine Selbstverständlichkeit. So orderte Kevin Engler, Hansa-Anhänger aus Neubrandenburg, gleich mal drei T-Shirts. „Ich finde die Aktion klasse“, so Engler, „hier hat sich mal wieder gezeigt, dass die Hansa-Fans zusammenstehen, wenn die Kacke am Dampfen ist“. Ähnlich sieht es Christian Paschke, Hansa-Fan aus Hamburg, der gestern sein Paket aus dem Fanshop entgegennehmen konnte.

Auch für die Dauerkarte kein Geld zurück

Für insgesamt 120 Euro kaufte Paschke Schals, T-Shirts und kleinere Utensilien fürs Auto ein und sorgte mit unzähligen Anderen dafür, dass seinem Club in diesen so ungewissen Zeiten ein bisschen unter die Arme gegriffen wird.

„Ein paar Dinge standen ohnehin für den Sommer auf meinem Einkaufszettel, da habe ich jetzt dann einfach noch ein paar Artikel draufgelegt“, so der Dauerkarteninhaber. Für genau diese Dauerkarte würde er auch im Falle eines möglichen Saisonabbruchs oder für den Fall eventueller Geisterspiele, kein Geld vom Verein zurückhaben wollen.

Lieblingsclub unter die Arme greifen

„Nie und nimmer“, so Paschke, „gerade solch Vereine wie Hansa Rostock könnten durch diese Krise erhebliche Probleme bekommen. Da will ich einfach mithelfen, dass mein Lieblingsverein unbeschadet durch diese Zeit kommt“.

Sagte es und warf sich symbolisch seinen neuen Schal um den Hals. Hansa Rostock kann stolz darauf sein, solche Fans zu haben. Und zwar Fans, die nicht nur innerhalb weniger Tage den gesamten Fanshop leer hamstern.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage