Fußball

Warnow-Papendorf zieht im Landespokal das große Los

Bei der Auslosung der zweiten Runde im Fußball-Landespokal MV gab es nur eine Frage: Wer zieht das Los Hansa Rostock.
Das Objekt der Begierde: der Landespokal
Das Objekt der Begierde: der Landespokal Matthias Schütt
Neubrandenburg

Die Blicke von 64 Fußball-Vereinen aus Mecklenburg-Vorpommern gingen gespannt nach Rostock. Im Hotel Sportforum – unweit des Ostseestadions – wurde die zweite Runde im Landespokal ausgelost. Das große Los zog die SG Warnow Papendorf. Der Verein aus der Landesklasse trifft in der zweiten Runde auf Titelverteidiger und Top-Favorit Hansa Rostock. Der Drittligist steigt erst in dieser Runde ein und dürfte sich freuen, dass die Reise nicht so weit ausfällt.

Das trifft auf die Oberligisten der Region nicht ganz zu. Regionalliga-Absteiger TSG Neustrelitz tritt beim FSV Bentwisch aus der Landesklasse an, der Malchower SV duelliert sich mit dem PSV Ribnitz-Damgarten aus der Landesklasse um den Einzug in die dritte Landespokal-Runde. Einen deutlich kürzeren Weg hat der Torgelower FC Greif zurückzulegen. Der Oberligist muss zum FSV 90 Altentreptow aus der Landesklasse reisen.

Lange Anfahrtswege für Oberligisten

Für Roland Kroos und seine Verbandsliga-Fußballer vom Greifswalder FC steht ebenfalls eine längere Autofahrt an. In der zweiten Runde trifft der Verein auf den SV Warnemünde aus der Landesklasse. Der 1. FC Neubrandenburg trifft auf Landesligist Doberaner FC. Bereits 2015 kam es zu diesem Duell. Damals behieltder klassentiefere Verein aus Doberan die Oberhand. Aufsteiger Hanse Neubrandenburg darf sich auf ein kleines Derby freuen. Der Weg zum Landesligisten SV Siedenbollentin ist kurz.

Die Partien werden zwischen dem 7. und 9. September ausgetragen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage