GLOSSE FUßBALL-BUNDESLIGA

Wie Uwe Seeler mal den Hamburger SV retten wollte

Showdown in Hamburg. Vor dem letzten Bundesliga-Spieltag gehen der Fußballgott und Uwe Seeler spazieren. Sie unterhalten sich über die Bundesliga.
Sebastian Langer Sebastian Langer
Ob HSV-Urgestein Uwe Seeler am 12. Mai um 17.30 Uhr noch lachen kann?
Ob HSV-Urgestein Uwe Seeler am 12. Mai um 17.30 Uhr noch lachen kann? Maurizio Gambarini
Neubrandenburg.

Fußballgott: Noch ein Tag, dann kann ich endlich den HSV absteigen lassen, das wollte ich schon seit …

Uwe Seeler: Du mieses …

Fußballgott: Vorsicht, ganz dünnes Eis, Uwe!

Uwe Seeler (flehend): Lieber Fußballgott! Kannst Du nicht bitte …

Fußballgott: Schleimer!

Uwe Seeler: Na und, dafür bist du herzlos – und ganz offenbar Bayern-Fan!

Fußballgott: Mia san mia!

Uwe Seeler: Ich hab’ es doch gewusst …

Fußballgott: Aber hast du den HSV mal Fußball spielen sehen in letzter Zeit? Also ich nicht, und ich habe meine Augen überall …

Uwe Seeler: … außer in Frankfurt am vergangenen Spieltag …

Fußballgott: Ja nun, gegen Video-Schiris kann selbst ich nichts machen.

Uwe Seeler (Tränen kullern): Aber … kannst du mir … uns … dem HSV denn gar nicht mehr helfen?

Fußballgott: Tut mir leid, Uwe, aber mein Kontingent für Wunder muss ich mir für die WM aufheben.

Uwe Seeler (weint und brüllt): Der Dino in der 2. Liga? Das kannst … DU … DOCH! NICHT!! MACHEN!!!

Fußballgott: Jetzt reiß dich zusammen! Ich denk’ noch mal drüber nach, vielleicht schick’ ich euch ja in die Relegation gegen Kiel.“

Uwe Seeler reißt sich also zusammen, sieht dem Fußballgott tief in die Augen und sagt mit tränenerstickter Stimme: „Der Abstieg würde mich tief im Herzen treffen.“ Und der Fußballgott antwortet weihevoll und ernst: „Uns, Uwe, es würde UNS tief treffen.“

zur Homepage