EX-HANSA-COACH

Wird Dotchev neuer Trainer in Magdeburg?

Der 1. FC Magdeburg ist nach dem Abstieg in die dritte Liga auf der Suche nach einem neuen Trainer. Im Gespräch ist dabei der ehemalige Rostock-Coach.
Fabian Beyer Fabian Beyer
Pavel Dotchev ist als Trainer beim 1. FC Magdeburg im Gespräch.
Pavel Dotchev ist als Trainer beim 1. FC Magdeburg im Gespräch. Axel Heimken
Magdeburg.

Nachdem der Vertrag von Michael Oenning beim 1. FC Magdeburg nicht verlängert wird, steht fest: Der Zweitliga-Absteiger geht mit einem neuen Coach in die nächste Saison. Laut „Bild” soll die Entscheidung bis zum kommenden Freitag geklärt sein. Ein Kandidat: Pavel Dotchev.

Zuletzt stand der 53-Jährige zwischen Mai 2017 und Januar 2019 bei Hansa Rostock unter Vertrag. Überraschend wurde er kurz vor dem Trainingsstart für die Rückrunde entlassen. Zuvor hatte Hansa fünf Spiele in Folge nicht gewinnen können.

Kuriose Konstellation könnte folgen

Insgesamt holte der Bulgare in 58 Spielen 87 Punkte mit den Rostockern. Lange Zeit spielten sie in der Saison 2017/18 um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Letztlich beendeten die Hanseaten die Spielzeit auf dem sechsten Platz. Das Ziel für diese Saison wurde frühzeitig formuliert: Aufstieg. Doch schon zur Winterpause waren die ersten drei Plätze außer Reichweite.

Landet Dotchev jetzt in Magdeburg? Der „Bild” zufolge soll der 53-Jährige in den vergangenen Wochen häufiger in Magdeburg gewesen sein – auch an spielfreien Tagen unter der Woche. Noch hält sich Geschäftsführer Mario Kallnik in der Zeitung allerdings bedeckt: „Ich beteilige mich nicht an Spekulationen, solange nichts entschieden ist. Und es ist definitiv noch nichts entschieden.”

Kommt es so, hätte das eine durchaus kuriose Konstellation zur Folge. Schließlich würde der ehemalige Hansa-Trainer dann bei Magdeburg an der Seitenlinie stehen, während Jens Härtel nach seiner Tätigkeit in Magdeburg an die Ostsee gewechselt ist.

StadtLandKlassik - Konzert in Magdeburg

zur Homepage