Unsere Themenseiten

:

SV Lok Templin bestreitet mehrere Heimspiele in fremden Gefilden

Konzentriert in der Abwehr wie gegen Werneuchen wollen die C-Jugend-Handballerinnen von Lok Templin morgen in der Prenzlauer Grabow-Halle gegen Fortuna Prenzlau agieren.  FOTO: A. Gehrmann

Von MitarbeiterUdo AugustinatNach der ferienbedingten Spielpause greifen die Templiner Lok-Handballer am Wochenende wieder umfangreicher ins Spielgeschehen ...

Von Mitarbeiter
Udo Augustinat

Nach der ferienbedingten Spielpause greifen die Templiner Lok-Handballer am Wochenende wieder umfangreicher ins Spielgeschehen ein.

Templin.Für die Lok-Jugend stehen Pokalvorrunden an. Da die Templiner aufgrund der Prüfungszeit keinen Zugang zur Mehrzweckhalle am Gymnasium haben, müssen sie ihre „Heimspiele“ in Prenzlau in der Grabowhalle durchführen.
Den Auftakt der Pokalspiele vollzieht aber die weibliche D-Jugend morgen in einer Dreiervorrunde in Angermünde. Dort treffen die Lok-Mädchen um 11.50 Uhr auf den SV Rot-Weiß Werneuchen und im Anschluss auf den HC 52 Angermünde. Nur der Vorrundenerste qualifiziert sich für die Endrunde. Die Templinerinnen wurden in der Meisterschaft Vierter, Angermünde Zweiter und Werneuchen verpasste als Vorrundendritter seiner Staffel knapp die Endrunde. Wenn sie ihr Leistungsvermögen ausschöpfen, ist ein Weiterkommen möglich.
Am Sonntag ist dann die Sporthalle an der Prenzlauer Grabow-Oberschule in Templiner Hand. Um 10 Uhr heißt es für die männliche C-Jugend des SV Lok der Favoritenrolle gerecht zu werden und mit einem Sieg gegen den 1. SV Eberswalde das Halbfinale zu erreichen.
Im Anschluss, um 12 Uhr, trifft die weibliche C-Jugend des SV Lok als Gastgeber auf die Mannschaft des SV Fortuna Prenzlau. In den Punktspielen konnten sich die Lok-Mädchen durchsetzen, aber diesmal könnte es eng werden, weil Fortuna mit seinem Heimpublikum genug Druck ausüben wird.
Um 14 Uhr ist die weibliche B-Jugend des SV Fortuna Prenzlau Gastgeber für die Lok-Mädchen. In dieser Partie gibt es im Gegensatz zur weiblichen C-Jugend umgekehrte Chancenverhältnisse. In der Meisterschaft unterlagen die Templinerinnen den Fortuna-Mädchen. Vielleicht gelingt ihnen nun gerade im Pokal eine Überraschung. Das bedarf aber einer guten Form und kompletter Besetzung.
Die zweite Mannschaft der Templiner männlichen C-Jugend absolviert ihr Pokalspiel um 12 Uhr beim HSV Oberhavel und ist klarer Außenseiter.
Die Männer des Verbandsligisten SV Lok müssen am Sonntag das Nachholspiel beim SV Blau Weiß Perleberg bestreiten. Ab 16 Uhr geht es darum, alles für den Verbleib in der Verbandsliga klar zu machen. Es wird schwer, denn die Perleberger sind nach seinem Sieg gegen Werneuchen hoch motiviert. Das Hinspiel gewann der SV Lok mit 38:35.