Live-Ticker Spiel 41: VfL Wolfsburg - Hamburger SV 2:2

16:19

Unentschieden

Großes Aufatmen im HSV-Lager, gleich zwei Wölfe hatten sich in fremdes Revier, sprich Hamburger Strafraum gewagt. Irgendwie kam dann auch der Ball dahin, allein über die Torlinie wollten sie ihn nicht bewegen können. Zum Haareraufen auch die Chance von Marcel Beifus zwei Minuten vor Ultimo, sein Schuss vom rechten Flügel ging äußerst knapp daneben. 

Emanuel Mirchev! Was! Für! Ein! Schuss! 29 Sekunden vor Schluss trifft der lange Abwehrspieler zum 2:2-Ausgleich. Das bedeutet, dass Wolfsburg das Halbfinale knapp verpasst hat und der HSV nicht Letzter der Staffel 1 ist.

16:12

Partie gedreht

Keine vier Minuten sind rum, und wir haben wieder Gleichstand. Kompromisslos, wie es nun mal seine Art ist, haut Luca Friederichs den Ball in die Maschen, 1:1. Nathan Wahlig nimmt sich ein grün-weißes Beispiel und erhöht sogleich auf 2:1, Stand jetzt wären die Wölfe im Halbfinale. Aber noch sind die Shantys hier nicht gesungen, auf der Gegenseite prüft Gianluca Scarcelli VfL-Torwart Niklas Wienhold, der sich gaaanz lang macht und das rollende Etwas am Ende noch abblocken kann. Noch vier Minuten ...

16:09

HSV in Front

Wolfsburg startet gut, Marcel Beifus feuert den ersten Hallo-Wach-Weckruf gen Hamburger Tor. Erwacht sind sogleich auch die HSV-Trommler, die einen verkorksten Freistoß ihres Teams betrommeln müssen. Es folgt ein Spitzen-Sprint von Hamburgs Tony Debra, der den Wolfsburgern den Ball abluchst, der dann auf verschlugenen Wegen zu Jonas Clein gerät - 1:0! 

16:05

Entscheidung

Für beide Teams steht noch etwas auf dem Spiel: Wolfsburg kann sich mit einem Sieg noch ins Halbfinale katapultieren, für den HSV ist von Rang drei (Sieg) bis Rang 7 (Niederlage) noch alles drin. Eine wirklich enge Staffel dieses Mal, wobei sich die Hamburger ziemlich wechselhaft präsentierten: Von einem Sieg gegen Bremen bis zur Klatsche gegen Hansa war alles dabei. Gleich geht's los!

Top News per WhatsApp