Rechtsextreme

Die Anwohner arrangieren sich mit den regelmäßigen Protestaktionen wie dieser auf dem Foto, sind jedoch zunehmend verärgert über nächtliche Störungen.
vom 19.04.2019
Konfetti-Protest : Schon im letzten Jahr haben die Gegner des Neonazi-Aufmarsches am 8. Mai in Demmin bunt demonstriert.
vom 29.03.2019
Hooligan, Skinhead, Neonazi, krimineller Rocker: Der heute 40-jährige Philip Schlaffer hat ein bewegtes Leben hinter sich.
vom 24.03.2019
Auch die Sängerin Helene Fischer, die sich nach den Vorkommnissen in Chemnitz kritisch geäußert hatte, wurde nun bedroht.
vom 14.03.2019
Fest steht: Beim „Tag der Ehre” in Budapest sind Rechtsextreme aus Mecklenburg-Vorpommern mitmarschiert. Wie viele es waren und zu welchen Gruppen sie gehören, wurde indes nicht veröffentlicht (Symbolbild).
vom 06.03.2019
Die CDU-Kandidaten für die Anklamer Stadtvertretung rufen die Anklamer auf, Leserbriefe zu schreiben und sich über die Berichterstattung von WDR und Zeit-Magazin zu beschweren.
vom 05.03.2019
Der Tollensemarsch soll dem Zusammengehörigkeitsgefühl und der körperlichen Ertüchtigung der Mitglieder der rechten Szene dienen. (Archivbild)
vom 02.03.2019
Im Konferenzraum der Nordkurier-Redaktion in Anklam verfolgen Monika Zeretzke, Christian Schröder, Andreas Brüsch, Hannes Campe, Nordkurier-Redakteur Thorsten Pifan, Sigrun Reese und Christopher Denda (v.l.) den WDR-Beitrag.

Diskussionsrunde

Wie braun ist Anklam?

vom 22.02.2019
Die zehnköpfige hat unter anderem mehrfach "Sieg Heil" gesungen.
vom 10.10.2018
Der Reservistenverband Mecklenburg-Vorpommern besteht seit 1995 und hat ungefähr 1200 Mitglieder. 
vom 05.10.2018
Teilnehmer einer rechtsextremen Kundgebung in Chemnitz.
vom 01.10.2018
Ermittler bekräftigen: Köthener starb an Herzinfarkt
vom 12.09.2018
2500 Menschen sind am Sonntag durch Köthen gezogen, weil ein 22-Jähriger nach einem Streit mit zwei Afghanen an einem Herzversagen gestorben war.
vom 10.09.2018
Gab es in Chemnitz Hetzjagden? Torsten Kleditzsch, Chefredakteur der "Freien Presse" in Chemnitz, widerspricht dieser Darstellung.

Chefredakteur der „Freien Presse”

"Wir haben keine Hetzjagden beobachtet"

vom 30.08.2018
In Neubrandenburg wurde ein Mann verurteilt, weil er auf einen Flüchtling eingeprügelt hatte.
vom 30.08.2018

Seiten