Unsere Themenseiten

:

82-Jähriger bei Schlägerei schwer verletzt

Zwei Jugendliche einer intensiv betreuten Wohngemeinschaft in Groß Dölln sollen einen 82-jährigen Dorfbewohner krankenhausreif geschlagen haben.
Zwei Jugendliche einer intensiv betreuten Wohngemeinschaft in Groß Dölln sollen einen 82-jährigen Dorfbewohner krankenhausreif geschlagen haben.
Sigrid Werner

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in Groß Dölln zu einem tätlichen Übergriff. Ein 13- und ein 14-Jähriger stehen im Verdacht, einen Rentner krankenhausreif geschlagen zu haben.

Mit einem schwerwiegenden Vorwurf sehen sich Jugendliche konfrontiert, die in einer intensiv betreuten Wohngemeinschaft der Stephanus-Stiftung in Groß Dölln leben. Ein 13- und ein 14-Jähriger sollen demnach einen 82-jährigen Mann aus Groß Dölln in dieser Woche bei einer tätlichen Auseinandersetzung schwer verletzt haben, bestätigte Polizeisprecher Gerald Pillkuhn auf Nachfrage des Uckermark Kurier. Der Senior musste im Templiner Krankenhaus versorgt werden. Die Polizeiinspektion Uckermark ermittelt in dem Fall. Der genaue Tathergang werde noch untersucht, die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet.

Dieser Vorfall verschärft die Spannungen in dem uckermärkischen Ort, die es gibt, seitdem die Einrichtung ihren Betrieb aufgenommen hat. In den vergangenen drei Wochen seien Polizeikräfte mehrmals zur Schlichtung von Auseinandersetzungen und Rangeleien im Umfeld der Wohngemeinschaft gerufen worden, so Pillkuhn. Die Stephanus-Stiftung bestätigte den jüngsten Vorfall. Ihren Angaben zufolge sollen mit den betroffenen Jugendlichen Wege der Versöhnung mit dem Opfer und der Wiedergutmachung gefunden werden.

Mehr zu dem Vorfall lesen Sie hier.