WARNUNG AN DIEBE

Alarmanlage am Oberstufenzentrum ist jetzt scharf

Der Landkreis baut die Ausbildungsstätte für angehende Erzieher in Templin groß aus. Das Thema Sicherheit spielt dabei eine groß Rolle.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Templiner Tiefbauer und Elektriker aus Prenzlau schlossen in dieser Woche auch das Container-Nebengebäude an die Diebstahl- und Amoksicherung des Hauptgebäudes des Oberstufenzentrums Uckermark in Templin an.
Templiner Tiefbauer und Elektriker aus Prenzlau schlossen in dieser Woche auch das Container-Nebengebäude an die Diebstahl- und Amoksicherung des Hauptgebäudes des Oberstufenzentrums Uckermark in Templin an. Sigrid Werner
Templin.

Das soll dem Oberstufenzentrum Uckermark in Templin so schnell nicht wieder passieren. Gleich mehrmals drangen in den letzten Monaten Diebe in das Schulhaus ein und richteten mehr Sachschaden an, als dass sie fündig geworden sein dürften. Im Zuge der grundlegenden Sanierung des aus den 50er Jahren stammenden Schulgebäudes  investiert der Schulträger, der Landkreis Uckermark, nicht unerheblich in die Sicherung des Gebäudes. Es wurden Einbruchmelde- und Hausalarmanlagen installiert. Jeder  Unterrichtsraum hat künftig Telefonanschluss und ist verknüpft mit einem Lautsprechernetz. So sollen künftig nicht nur Brand- und Diebstahlsicherung, sondern auch der  Amok-Schutz auf modernen Stand gehoben werden.  Die Einbruchmeldeanlage sei schon jetzt, kurz vor Beginn des neuen Schuljahres scharf geschaltet, versicherten die vor Ort tätigen Elektriker. Der Landkreis verbaut am OSZ-Standort Templin 1,3 Millionen Euro, davon  gibt das Land 756 000 Euro dazu.

zur Homepage