Unsere Themenseiten

Ominöser Anruf

:

Angeblicher Templiner Gewinner betrogen

Erst beim zweiten Anruf bemerkte das Opfer, dass es betrogen wurde.
Erst beim zweiten Anruf bemerkte das Opfer, dass es betrogen wurde.
Rolf Vennenbernd

Ein Kurstädter wurde angerufen, er hätte eine sechsstellige Summe gewonnen. Zur Auszahlung müsste er jedoch eine Gebühr zahlen.

Ein Templiner ist von einem angeblichen Notariat telefonisch betrogen worden. Am Telefon wurde dem Opfer eine sechsstellige Bargeldsumme als Gewinn in Aussicht gestellt, wenn es eine „Gebühr” bezahlt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, zeigte der Templiner den Betrugsfall am Mittwoch an.

Zweiter Anruf enttarnt Betrüger

Der Templiner zahlte nach Aufforderung die geforderten „Gebühren”, erhielt aber logischerweise die hohe Gewinnsumme nicht. Als er dann aber einen erneuten Anruf von dem angeblichen Notariat erhielt, in dem man ihn noch einmal zur Zahlung von „Gebühren“ überreden wollte, wurde dem Mann die wahre Absicht der Anrufer klar. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Polizeiinspektion Uckermark in dem Betrugsfall.