:

B 109 in Templin ist voll gesperrt

Autofahrer müssen für eine Zeit lang eine Umleitung nach Zehdenick in Kauf nehmen.             
Autofahrer müssen für eine Zeit lang eine Umleitung nach Zehdenick in Kauf nehmen.  
Benjamin Vorhölter

In der Zehdenicker Straße wird gebaut. Kraftfahrer, die auf der Bundesstraße die Stadt durchqueren wollen, müssen einen Umweg durch das Gewerbegebiet nehmen.

Seit Montag ist die Bundesstraße 109 in Templin gesperrt. In der Zehdenicker Straße wird gebaut. Kraftfahrer werden sowohl in der Stadt als auch aus der Richtung Hindenburg auf eine Umleitungsstrecke durch das Gewerbegebiet geschickt.

"In die Zehdenicker Straße wird ein neuer Regenwasserkanal gebaut. Anschließend wird der Straßenbelag erneuert", erläutert Jens Mocker vom Landesbetrieb Straßenwesen. Darüber hinaus umfassen die Tiefbauarbeiten noch weitere Maßnahmen. So sollen die Gleisanlagen, die die Zehdenicker Straße überqueren, zurück gebaut werden. Außerdem sollen an den Straßenrändern Stellplätze geschaffen werden. Ein Teilabschnitt erhält eine offene Entwässerung. Statt eines Regenwasserkanals entstehen Gräben am Straßenrand.

Gebaut wird in mehreren Teilabschnitten. Bis zum Winter ist das erste Stück ab der Bahnhofstraße an der Reihe. Das heißt, die Zufahrt zum Templiner Bahnhof bis zur Märkischen Straße ist weiterhin frei. "Wenn es bis zum Jahresende keinen Frost gibt, werden wir bis Ende Dezember, Anfang Januar bauen", versichert Mocker. Im Winter soll die Strecke kurzzeitig befahrbar gemacht werden, und zwar bis die Bauarbeiten im Frühjahr 2014 wieder aufgenommen werden können. Dann sollen die nächsten Bauabschnitte fertig gestellt werden. "Die Zehdenicker Straße wird bis Juli oder August 2014 gesperrt bleiben", schätzt Straßenmeister Mocker.