:

B 109 voll gesperrt

Mit dem Abfräsen des alten Fahrbahnbelags haben am Montag die Straßenbauarbeiten an der B 109 in Haßleben begonnen.
Mit dem Abfräsen des alten Fahrbahnbelags haben am Montag die Straßenbauarbeiten an der B 109 in Haßleben begonnen.
Horst Skoupy

In Richtung Prenzlau dürfen derzeit nur noch Baumaschinen rollen. Kraftfahrzeuge müssen eine Umleitung nehmen.

Seit Montagmorgen ist die Bundesstraße 109 zwischen Haßleben und Prenzlau für den Verkehr gesperrt. Wie angekündigt, haben dort Bauarbeiter mit der Erneuerung der Fahrbahn begonnen. Zunächst bestimmen dort Mitarbeiter der Firma Asphalt- und Betonservice Neukloster das Geschehen. Im Auftrag der bauausführenden Firma Eurovia fräsen sie den 15 Jahre alten Belag der Bundesstraße ab.

In den kommenden Tagen wird eine sogenannte Asphaltarmierung aufgeklebt. Das sind Gitter, die die Lasten des Verkehrs gleichmäßiger auf die Fahrbahn verteilen sollen, erläuterte Jens Mocker vom Landesbetrieb Straßenwesen. Anschließend wird der rund ein Kilometer lange Bauabschnitt asphaltiert. Bis spätestens 25. Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, einen Tag später soll die B 109 wieder freigegeben werden.

Doch bis dahin muss der Verkehr eine Umleitung nehmen. Von Haßleben in Richtung Prenzlau führt sie über Boitzenburg und Gollmitz, in der Gegenrichtung andersherum.