Unsere Themenseiten

:

Baum durchbohrt Dach

Der auf die Scheune gefallene Baumstamm hat dort ein Loch im Dach hinterlassen.
Der auf die Scheune gefallene Baumstamm hat dort ein Loch im Dach hinterlassen.
Matthias Schöppner

Äste auf der Straße, eine lädierte Scheune in Gerswalde und ein verirrtes Trampolin sind die Hinterlassenschaften des Orkans in der Uckermark.

Sturmtief "Mike" hat zu Wochenbeginn zwei Feuerwehreinsätze in der Uckermark ausgelöst. Am Montagvormittag brach der Stamm einer Birke, die Krone stürzte auf ein Scheune und riss dabei ein Loch ins Dach. Grundstückseigentümer Wolfram Hoppe, der selbst Hauptbrandmeister bei der Freiwilligen Feuerwehr Gerswalde ist, benötigte die Hilfe seiner Kameraden.

Sie standen vor einer schwierigen Aufgabe: Der Baum stand genau zwischen der Scheune und dem benachbarten Wohnhaus in nur zwei Metern Entfernung. Die Helfer mussten den umgeknickten Stamm entfernen, ohne das eines der beiden Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurde. „Ich bin einfach nur froh, dass alles so gut über die Bühne gegangen ist und niemand zu Schaden gekommen ist“, betonte Wolfram Hoppe.

Schon in der Nacht waren in Templin Feuerwehrleute alarmiert worden, weil zwischen Kreuzkrug und Petznick Äste die Straße blockierten. Die Polizei konnte Entwarnung geben: „Das Schlimmste, das bei uns gemeldet wurde, war ein Trampolin, das auf der Straße geweht wurde“, berichtete Bärbel Cotte-Weiß von der Pressestelle der Polizeidirektion Ost.