Unsere Themenseiten

:

Beherzte Rentner löschen brennende Tonne

Martin Damm konnte zusammen mit seiner Frau den Brand in seiner gelben Tonne löschen.
Martin Damm konnte zusammen mit seiner Frau den Brand in seiner gelben Tonne löschen.
Sigrid Werner

Wieder haben sich Unbekannte in Templin an Abfalltonnen zu schaffen gemacht und versucht, sie anzuzünden. Diesmal musste die Feuerwehr nicht anrücken.

In Templin reißt eine Serie nächtlicher Brandstiftungen nicht ab, bei denen Mülltonnen angezündet werden. Diesmal konnte ein beherztes Seniorenpaar verhindern, dass die Feuerwehr gerufen werden musste. Kurz vor Mitternacht hatte Renate Damm vor ihrem Schlafzimmerfenster einen dumpfes Geräusch gehört. Als sie hinaus schaute, sah sie eine ihrer Mülltonnen in Flammen stehen. Sie rief ihren Mann, der bis zu seinem Rentenalter selbst aktiver Feuerwehrmann war. Die beiden griffen nach Wassereimern und eilten hinaus. „Ich konnte noch Schritte in Richtung Graben entlang klappern hören“, berichtete Martin Damm. Vier Wassereimer brauchten die Rentner, um das Feuer in der Tonne endgültig zu löschen.

Nicht gelungen war es, den oder die Täter ausfindig zu machen. Martin Damm hatte die Polizeiwache in Templin über die Telefonnummer 430 gewählt. Er landete in der Polizeiinspektion in Prenzlau. Umständlich habe er erklären müssen, wo sein Hof liegt und wohin der oder die Brandstifter geflohen sind. Von der Polizeiwache Templin wäre es nicht weit gewesen, stellte Martin Damm fest. So allerdings seien Beamte seines Wissens erst nach einer halben Stunde vor Ort gewesen. Zu spät, um Täter stellen zu können.

Stadt hat Prämie ausgesetzt

In Templin hatten Unbekannte seit Silvester immer wieder Mülltonnen, Wertstoffcontainer, gelbe Tonnen und Kleidercontainer in Brand gesetzt. Mehr als 20 Tonnen und Container waren bereits betroffen. Die Stadt Templin hat bereits eine Prämie von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, mit denen es gelingt, den oder die Brandstifter zu ergreifen.