Neujahrsempfang
Kanzlerin Merkel wird im Februar Templins Ehrenbürgerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt.
Michael Kappeler

Der Neujahrsempfang der Stadt wird diesmal besonders werden. Mit Angela Merkel (CDU) wird ein prominenter Gast erwartet – aus gutem Grund.

Der Neujahrsempfang der Stadt Templin ist alljährlich ein Anlass, um verdienstvolle Menschen zu ehren. In diesem Jahr zählt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu diesen Persönlichkeiten. Ihr wird am 8. Februar im Multikulturellen Centrum Templin vor 120 Gästen die Ehrenbürgerwürde der Stadt verliehen, kündigte Bürgermeister Detlef Tabbert (Linke) an. Als eines von drei Kindern der Familie Horst und Herlind Kasner ist sie in Templin aufgewachsen.

Von dieser höchsten Auszeichnung machen die Templiner äußerst selten Gebrauch: Zuletzt vor 26 Jahren, als 1993 die Heimatdichterin Erna Taege-Röhnisch für ihre Verdienste geehrt wurde. Interessant: Mit dem ehemaligen Landrat des Barnim Bodo Ihrke wird ein Sozialdemokrat die Laudatio für die Bundeskanzlerin halten. Diese Entscheidung kommt nicht von ungefähr. Ihrke ist zwölf Jahre lang mit Angela Merkel in einer Klasse zur Schule gegangen.

Ehrung für verdiente Pädagogen

In diesem Jahr steht der Neujahrsempfang der Stadt unter dem Motto „Jugend und Bildung“. Neben der Bundeskanzlerin werden an dem Tag zwei Pädagogen für ihre Verdienste auf besondere Weise geehrt. Details dazu wollte der Bürgermeister indes noch nicht verraten.

Auch bei der Auswahl der Gäste, die den Neujahrsempfang musikalisch gestalten, habe sich die Stadt vom Motto leiten lassen. Mit Uwe Kolberg gehört ein Templiner Musiker dazu, der seit 25 Jahren musikpädagogische Arbeit im Kinder- und Jugendprojekt „Bands auf festen Füßen“ (Baff) in Joachimsthal leistet. Er bringt junge Leute der Band ,Akkordarbeit’ mit, die von ihm betreut werden.