So gut wie ausgebucht
Camper kritisieren Ferientermine als Fehlplanung

Campingplatzbetreiber Hans-Jürgen Döhring (links) ist auf seinem 10,5 Hektar großen Platz ständig mit dem Fahrrad unterwegs, um nach dem Rechten zu schauen. Hier mit Stammgast Roland Hiebsch aus Dresden.
Campingplatzbetreiber Hans-Jürgen Döhring (links) ist auf seinem 10,5 Hektar großen Platz ständig mit dem Fahrrad unterwegs, um nach dem Rechten zu schauen. Hier mit Stammgast Roland Hiebsch aus Dresden.
Sigrid Werner

Der Campingplatz am Dreetzsee bei Thomsdorf ist für diese Sommerferien schon so gut wie ausgebucht. Das liegt zum einen an dem guten Ruf des Platzes, aber auch an der Ferienplanung von ganz oben. Eine Fehlplanung, wie Touristiker beklagen.

Nicht alle Tage ist Sonnenschein. Manchmal gießt es wie aus Eimern. Hans-Jürgen Döhring, der Betreiber vom Campingplatz am Dreetzsee bei Thomsdorf in der Uckermark mag dennoch nicht jammern.  „Ostern war gut, der 1. Mai, Himmelfahrt, Pfingsten...“, dann sei für einen Campingplatz wie ihren die Welt schon mal in Ordnung. Und um die Sommerferien muss dem Thomsdorfer nicht bange sein.

Im Gegenteil. „Zum  ersten Mal haben wir zur Monatswende Juli/August 2014 keinen freien Zeltplatz mehr“, erzählt er. Aber auch die gesamte Sommerferienzeit sei der Platz schon so gut wie ausgebucht. Nur noch einzelne Plätze sind frei. 

Zum ersten Mal muss Döhring Gästen auch absagen. Das schmerzt. Schließlich verdienen Touristiker im Sommer ihre Brötchen. Und Familie Döhring und ihr 13-köpfiges Team haben in den vergangenen Jahrzehnten viel dafür getan, dass ihr Campingplatz zu den schönsten Deutschlands gehört.