Unsere Themenseiten

:

Das Millionen-Projekt und der Badeweg

Der zum Zenssee führende Wanderweg könnte vielleicht einmal durch das ehemalige Heilstättengelände in Hohenlychen führen. Der Investor will die Straße, die noch der Stadt gehört, jetzt erwerben.
Der zum Zenssee führende Wanderweg könnte vielleicht einmal durch das ehemalige Heilstättengelände in Hohenlychen führen. Der Investor will die Straße, die noch der Stadt gehört, jetzt erwerben.
Sigrid Werner

Ein Investor, der in Hohenlychen die Entwicklung des ehemaligen Heilstättengeländes plant, will von der Stadt zwei Straßen kaufen. Dieses Ansinnen löste unter den Stadtverordneten ein Debatte aus.

Die Lychener Stadtverordneten haben nach längerer Diskussion den Verkauf von zwei Straßengrundstücken an den Investor Dr. Michael Neumann mehrheitlich beschlossen. Die Straßen befinden sich auf dem ehemaligen Heilstättengelände in Hohenlychen, das Neumann entwickeln will. Dem Verkauf der Straßen hatten einige Stadtverordnete nur zögernd zugestimmt, denn bislang habe der Investor von seinen Versprechungen noch nicht viel wahr gemacht.

Dabei hatte die Stadt ihm Zugeständnisse eingeräumt und sogar den Verkauf einer beliebten öffentlichen Badestelle samt Wegestück versprochen. Dafür sollte der Investor einen Wanderweg umverlegen, eine neue Badestelle herrichten und die Investition von zwei Millionen Euro auf das Areal östlich der Pannwitzallee nachweisen. Im Erholungsort hatte man sich Impulse für die Erholungs- und Gesundheitswirtschaft versprochen und auf neue Arbeitsplätze gehofft. Diese Bedingungen sollen auch für den Verkauf der Straßen gelten.