:

Ehepaar ersteigert sein eigenes Hotel zurück

Dieses Hotel kam am Dienstag bei einer Zwangsversteigerung im Amtsgericht Neuruppin unter den Hammer. Den Zuschlag haben die Miteigentümer Griet und Ingolf Meyer erhalten.             
Dieses Hotel kam am Dienstag bei einer Zwangsversteigerung im Amtsgericht Neuruppin unter den Hammer. Den Zuschlag haben die Miteigentümer Griet und Ingolf Meyer erhalten.  
Privat

Eine halbe Stunde müssen Griet und Ingolf Meyer bangen. Ihr „Haus Thomsdorf“ wird im Amtsgericht Neuruppin zwangsversteigert. Doch dann fällt der Hammer.

„Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“, sagte Rechtspfleger Christian Diatka. Dann hatte das Zittern ein Ende. Nicht nur für Griet und Ingolf Meyer, denen Diatka den Zuschlag für ihr Hotel „Haus Thomsdorf“ im Boitzenburger Land erteilte. Die angekündigte Zwangsversteigerung des Objektes, zu dem auch ein Seniorenpflegeheim gehört, hatte seit Wochen für Unruhe bei Beschäftigten und Bewohnern gesorgt.

Veranlasst hatte die Zwangsversteigerung die Sparkasse Uckermark. Für das Kreditinstitut waren rund 900 000 Euro Buchgrundschulden im Grundbuch von Funkenhagen eingetragen. Mit Zinsen ab 1993 belief sich die ausstehende Summe auf über 1,2 Millionen Euro. Neben Griet und Ingolf Meyer ist dort ein weiteres Ehepaar als Eigentümer vermerkt.

Am Dienstag fand der Versteigerungstermin vor dem Neuruppiner Amtsgericht statt. Einzige Bietinteressenten waren Griet und Ingolf Meyer. 650 000 Euro boten sie auf die Hotelanlage. Dafür erhielten sie nach Ablauf der Bietzeit von einer halben Stunde mit Zustimmung der Sparkasse den Zuschlag. Die 30 Minuten wurden Meyers sichtlich lang. „Ich habe das Gefühl, dass die Sekunden langsamer vergehen“, sagte Ingolf Meyer.

Ein Gutachter hatte den Verkehrswert für die beiden Grundstücke mit einer Gesamtgröße von rund 11 800 Quadratmetern inklusive Zubehör wie Schwimmsteg, Massageliegen, Zigarettenautomat, Tresen, Betten und vieles mehr auf 733 900 Euro festgesetzt. Zu der Anlage mit 22 Hotelzimmern, idyllisch gelegen am Carwitzer See, gehören ein Restaurant, Schwimmbad und Sauna. Im Souterrain und ersten Obergeschoss ist das Seniorenpflegeheim untergebracht.