Unsere Themenseiten

:

Ein Hin und Her mit dem Tempo

Das Schild, das die Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt ist vorerst weggedreht.
Das Schild, das die Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt ist vorerst weggedreht.
Birgit Bruck

Erst wurde die Geschwindigkeit auf einem Teilstück der Landesstraße 15 begrenzt, dann wieder nicht. Was ist da los?

Mitte Oktober verkündeten Schilder zwischen Lychen und dem Abzweig Mahlendorf, dass auf dem acht Kilometer langen Abschnitt der Landesstraße 15 nur noch maximal 70 Kilometer pro Stunde gefahren werden darf. Der Grund, so hatte Wilfried Wittenburg, der zuständige Straßenmeister des Landesbetriebs für Straßenwesen, damals auf Nachfrage mitgeteilt, war der schlechte Zustand der sanierungsbedürftigen Straße, der keine höhere Geschwindigkeit mehr zulasse.

Nur eine Woche später: An den neu aufgestellten Masten waren zwar weiterhin die Hinweise auf Straßenschäden und fehlende Fahrbahnmarkierungen zu sehen, das Schild mit der 70 war weggedreht worden, galt also nicht mehr. Auf eine erneute Anfrage bei Straßenmeister Wittenburg war zu erfahren, dass Abstimmungsprobleme mit der Straßenverkehrsbehörde Grund für die zeitweise Aufhebung des Tempolimits gewesen sei. Aber: „Es bleibt bei Tempo 70, die Schilder werden wieder gültig.“ Was bis heute allerdings nicht passiert ist.

Diese Geschwindigkeit gilt jetzt

Aus der Kreisverwaltung erfahren wir jetzt: „Es fanden Gespräche zwischen dem Landesbetrieb Straßenwesen und der Straßenverkehrsbehörde statt. Der Landesbetrieb, als Baulastträger dieser Straße, wird entsprechend seiner Verantwortung tätig werden und die notwendigen Maßnahmen einleiten.“ Welche Maßnahmen das sind, verrät der Straßenmeister: „Nach einigen Ausbesserungsarbeiten haben wir uns darauf geeinigt, dass es vorerst bei Tempo 100 auf diesem Abschnitt bleibt. Im Frühjahr wird es wieder einen Vor-Ort-Termin geben, bei dem der Zustand der Straße erneut begutachtet wird.“