TEMPLINER NEUGEBORENE

Ella und Theo als Vornamen beliebt

Jedes Kind braucht einen Namen. Aber welche waren bei Eltern im vergangenen Jahr besonders beliebt? Im Templiner Standesamt weiß man das.
Michaela Kumkar Michaela Kumkar
Wie soll unser Kind heißen? Eine wichtige Frage für Eltern.
Wie soll unser Kind heißen? Eine wichtige Frage für Eltern. Jens Kalaene
Templin.

236 Mädchen und Jungen wurden 2017 im Templiner Krankenhaus geboren, so Frank Fischer, Standesbeamter in Templin. Hoch in der Gunst der Eltern stand bei den Mädchennamen offensichtlich Ella. Er wurde fünf Mal vergeben, vier Mal Lina und drei Mal Amy. Bei den Jungennamen war Theo besonders beliebt. Vier Elternpaare haben sich dafür entschieden, informierte der Standesbeamte. Jeweils drei Mal schrieben er und seine Kollegin Monika Faßhauer die Vornamen Leon und Noah in die Geburtsurkunde.

Mehr Spielraum für Eltern

Die meisten der 2017 im Templiner Krankenhaus geborenen Babys erhielten einen Vornamen. 67 Mädchen und Jungen bekamen zwei, zehn drei Vornamen. Bei der Entscheidung, wie ihr Kind heißen soll, hätten Eltern inzwischen deutlich mehr Spielraum, sagte Frank Fischer. Er und seine Kollegin beraten Mütter und Väter bei Fragen zur Vornamensgebung für ihren Nachwuchs gern.

StadtLandKlassik - Konzert in Templin

zur Homepage