:

Enormer Schaden bei Ferienhaus-Brand

Das Blechdach der Ferienwohnung musste abgenommen werden, damit der Brand im Dachstuhl gelöscht werden konnte.
Das Blechdach der Ferienwohnung musste abgenommen werden, damit der Brand im Dachstuhl gelöscht werden konnte.
Detlef Zander

Auf einer Ferienhofanlage in Rutenberg stand am Montagabend ein Gebäude in Flammen. Für den Besitzer ein herber Schlag. Schließlich sollte es gerade aufgebaut werden.

In Rutenberg ist ein Ferienhaus in Brand geraten. Die Freiwillige Feuerwehr Lychen rückte am Montagabend mit drei Löschfahrzeugen und 22 Kameraden aus und konnte das Feuer schnell löschen. Irre, wie schnell sie kamen und die Schläuche ausgerollt haben. Ein großes Lob an die Feuerwehr. Sie waren hoch motiviert", sagte Martin Hansen, der Besitzer der Anlage.

Hansen und seine Mitarbeiter bauten einen Werkofen in das neue Holzhaus, damit die Innenarbeiten bei frostigen Temperaturen fortgesetzt werden können. Das Ofenrohr sei sorgfältig mit Feuerschutzisolierung durch die Wand geführt worden, berichtete Hansen. Am Montag testete er den Ofen. Er sei zunächst gut gelaufen. Doch dann habe sein Nachbar einen Brand im Gartenhaus entdeckt und die Feuerwehr gerufen, sagte Martin Hansen.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Nach Angaben von Martin Hansen ist durch den Brand ein Schaden von 50 000 Euro entstanden. Was letztendlich zu dem Feuer in dem Ferienhaus geführt hat, ist aus seiner Sicht noch unklar. Kriminaltechniker untersuchten den Brandort, wie aus einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Ost hervorgeht. Die Kriminalpolizei hat demnach Ermittlungen zur fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.