Stromtankstelle

:

Erste Stromzapfsäule in Templin montiert

Die erste E-Ladestation wurde nahe des Berliner Tores am Beethovenplatz aufgebaut.  
Die erste E-Ladestation wurde nahe des Berliner Tores am Beethovenplatz aufgebaut.
Sigrid Werner

Die erste innenstadtnahe Ladesäule für Elektroautos ist jetzt montiert worden. Die Spannung steigt, ob dort künftig E-Autos Schlange stehen.

Die Stadt Templin hat jetzt die erste Elektroladesäule mit zwei Ladeplätze und einer Anschlussleistung von zweimal 22 Kilowatt auf dem neuen Parkplatz Beethovenplatz aufbauen lassen. Eine weitere Ladesäule mit ebenfalls zwei Ladeplätzen soll am Parkplatz Heinestraße aufgestellt werden. Für letztere muss allerdings erst noch ein neues Ortsnetzkabel verlegt werden, um die nötige Netzkapazität sicherzustellen. Beide Parkplätze befinden sich in der historischen Altstadt. Die Stadt Templin investiert damit rund 22 000 Euro in die Förderung der E-Mobilität in der Kurstadt. Nach Fertigstellung der Ladesäulen müssen selbige noch abgenommen werden, ehe Autofahrer dort Strom zapfen können.

Bezahlt wird über eine App

Das Gemeinschaftsunternehmen Charge-on GmbH von E.ON und regionalen Versorgern wie der E.DIS AG wird die Ladesäulen in Templin bewirtschaften. Die Kunden zahlen an diesen Stromtankstellen über eine Ladekarte oder per Handy-App.