Andreas Bockholdt, hier mit Severine Albertz-Klabunde vom Familienentlastenden Dienst der Stephanus-Stiftung, nutzt dessen Angebote seit einem Jahr. 
Andreas Bockholdt, hier mit Severine Albertz-Klabunde vom Familienentlastenden Dienst der Stephanus-Stiftung, nutzt dessen Angebote seit einem Jahr. Juliane Kummerow
Unterstützung für Angehörige

Familien bekommen qualifizierte Hilfe

Menschen, die sich um einen schwer erkrankten oder behinderten Angehörigen kümmern, haben viel zu tun. In Templin gibt es Hilfe für sie.
Templin

52 Familien unterstützt der Familienentlastende Dienst der Stephanus-Stiftung in Templin. Ein Angebot für Menschen, die behinderte Angehörige pflegen und betreuen. Acht festangestellte Mitarbeiter und acht ehrenamtlich Tätige kümmern sich um die Klienten, zu denen sowohl Kinder als auch Erwachsene gehören, so Severine Albertz-Klabunde, die dieses Angebot im Familienkompetenzzentrum leitet. Diesen Dienst gebe es seit dem vergangenen Jahr. Seitdem sei die Zahl derjenigen, die ihn in Anspruch nehmen, kontinuierlich gestiegen.

Die Zusammenarbeit beginne zunächst mit einem kostenlosen Beratungsgespräch zu Hause. Dort erkläre man den Familien die Möglichkeiten des Familienentlastenden Dienstes, erkundige sich nach ihren Wünschen, um ihren individuellen Bedarf festzustellen, sagte Severine Albertz-Klabunde. Je nach Bedürftigkeit werden Einzel- und Gruppenbetreuung, inklusive Hol- und Bringedienst sowie Verhinderungspflege organisiert.

Familien können aus Freizeitangeboten wählen

Die Stephanus-Stiftung könne kann dabei auf ein großes Netzwerk von Akteuren aus den eigenen Einrichtungen, aber auch darüber hinaus zurückgreifen. Was die Freizeitangebote betreffe, stelle man monatliche Pläne zusammen, aus denen die Familien für ihre Angehörigen wählen können. Finanziert werde der Familienentlastende Dienst über die Verhinderungspflege und zusätzliche Betreuungsleistungen durch die Pflegekassen.

 

zur Homepage