Unsere Themenseiten

Strohballen brennen

:

Feuer noch nicht gelöscht

Von oben wird das Ausmaß des Brandes deutlich. Links davon gibt es eine weitere Brandstelle.
Von oben wird das Ausmaß des Brandes deutlich. Links davon gibt es eine weitere Brandstelle.
Tim Koßek

Seit 24 Stunden brennen an einer Stallanlage bei Storkow mehr als 100 Heuballen. Beim Einsatz musste ein Feuerwehrmann ärztlich versorgt werden.

Auch 24 Stunden nach dem ersten Eintreffen der Feuerwehr brennen noch immer die Heu- und Strohballen an einer Stallanlage zwischen Grunewald und Storkow. Landwirt Lothar Benzin beobachtet nach dem Abzug der Feuerwehren das kontrollierte Abbrennen der mehr als 100 Ballen.

Norbert Tuband, 2. Stadtbrandmeister in Templin, hatte am Donnerstag den Einsatz geleitet. „Bis 20.30 Uhr, dann wurden wir abgelöst. Wir waren etwa 30 bis 40 Kameraden, es folgten noch einmal etwa 20”, erzählte er. Neben Feuerwehrleuten aus Templin und Storkow wurden auch Kameraden aus Rödelin, Zehdenick, Gollin, Grunewald sowie Vietmannsdorf/Dargersdorf alarmiert. Bis 6 Uhr morgens ging der Einsatz, bei dem ein junger Feuerwehrmann verletzt wurde. „Er hatte Kreislaufprobleme unter der Atemschutzmaske”, erklärte Tuband auf Nachfrage des Uckermark Kurier.

Bei Lothar Benzin standen im Mai schon einmal 50 Strohballen in Flammen. Es wird von Brandstiftung ausgegangen. Nun ist es die Aufgabe der Kriminalisten, den Verursacher zu finden.