:

Gymnasiasten wollen kleinen Carlos retten

Viele Elft- und Zwölftklässler aus Templin haben für weitere Untersuchungen einen Wangenabstrich abgegeben.
Viele Elft- und Zwölftklässler aus Templin haben für weitere Untersuchungen einen Wangenabstrich abgegeben.
Michaela Kumkar

Eine Knochenmarkspende ist überlebenswichtig für den zweijährigen, an Leukämie erkrankten Jungen. Sein Schicksal bewegt Elft- und Zwölftklässler in Templin.

Das Schicksal eines kleinen Jungen hat die Schüler des Templiner Gymnasiums mobilisiert. Leukämie - diese schreckliche Diagnose hatten die Eltern für ihren Carlos erhalten, als ihr Sohn ein Jahr alt war. Zu Hause ist die Familie im Land Brandenburg. Seitdem sucht die Deutsche Knochenmarkspenderdatei dringend einen geeigneten Stammzellenspender für Carlos. Denn ohne eine Knochenmarkspende wird der Zweijährige nicht überleben.

Elft- und Zwölftklässler des Templiner Gymnasiums haben vom schweren Schicksal des kleinen Jungen erfahren und sich sofort für eine Registrierungsaktion gemeldet. Die Suche nach einem Spender außerhalb der Familie gleicht der Suche nach der Nadel in einem Heuhaufen. Deshalb ist es so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen registrieren lassen, damit dem Kind schnell geholfen werden kann.

Kontakt: 030 832279714