:

Heimfahrt endet am Baum

Feuerwehrkameraden, Rettungssanitäter und Polizisten waren am Abend im Einsatz.
Feuerwehrkameraden, Rettungssanitäter und Polizisten waren am Abend im Einsatz.
Monika Strehlow

Auf regennasser Fahrbahn kam ein Kleintransporter am Dienstagabend ins Rutschen.

Für zwei Männer einer uckermärkischen Firma endete der Heimweg am Abend mit einer bösen Überraschung. Kurz hinter Templin, nahe dem Hotel „Fährkrug”, kam ihr Kleintransporter auf der B 109 auf nasser Fahrbahn ins Rutschen und prallte gegen einen Baum. Rettungskräfte waren kurz nach der Alarmierung vor Ort. Der 38-jährige Fahrer und sein 31-jähriger Beifahrer, beide stammen aus Prenzlau, wurden medizinisch versorgt. Beide wurden ins Prenzlauer Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Die Templiner Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen aus und leistete technische Hilfe. Am Kleintransporter war der Motorraum eingedrückt worden. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Unternehmen abgeschleppt. Nach etwa 45 Minuten konnte die Polizei den Verkehr teilweise wieder freigeben.