:

Hier können sich müde Radler ausruhen

Radfahren steht in und um Templin bei vielen Menschen hoch im Kurs. Was bislang allerdings fehlte, war eine Unterkunft speziell für die Ansprüche von Touristen. Zwei Unternehmer sorgen dafür, dass sich das ab dem 1. Mai ändert.

Volker Daun (links) und Peter Seifert beweisen Liebe zum Detail: Selbst die Bettwäsche passt zur Radlerunterkunft.
Uwe Werner Volker Daun (links) und Peter Seifert beweisen Liebe zum Detail: Selbst die Bettwäsche passt zur Radlerunterkunft.

Pünktlich zum Start in die neue Tourismussaison eröffnen der Bauingenieur Peter Seifert und der Betreiber des „Radcenter Templin“, Volker Daun, in Templin ihre Radler- & Jugendherberge mit 48 Betten in der Ringstraße. „Das war ein ganz schöner Kraftakt, aber nun ist es geschafft. Rund 200 000  Euro haben wir investiert. Etwa ein Drittel der Bauleistungen haben wir selbst erbracht, die restlichen Arbeiten wurden von ortsansässigen Baufirmen erledigt“, berichtete Volker Daun. Alle Zimmer verfügen über ein Fernsehgerät, WLAN-Anschluss sowie WC und Dusche.

Raum für Veranstaltungen und Feiern

Ein Fahrradverleih, Unterstellmöglichkeiten, eine Biker-Selbsthilfewerkstatt für kleinere Reparaturen sowie eine Waschmaschine für schmutzige Fahrradbekleidung werden ebenso angeboten. Zudem wird es in der Herberge einen Gemeinschaftsraum mit 35 Plätzen geben, in dem natürlich auch interessierte Templiner Veranstaltungen und Feiern aller Art durchführen können, auf Wunsch auch inklusive Küchennutzung und Übernachtung.