:

Hier wird der Stöpsel gezogen

Ben, Malte und Sashin (von links) tummelten sich noch am Sonnabend in der Schwimmhalle des Ahorn Seehotels Templin. Ab Montag ist sie für die nächsten 14 Tage wegen planmäßiger Reparatur- und Reinigungsarbeiten geschlossen.
Ben, Malte und Sashin (von links) tummelten sich noch am Sonnabend in der Schwimmhalle des Ahorn Seehotels Templin. Ab Montag ist sie für die nächsten 14 Tage wegen planmäßiger Reparatur- und Reinigungsarbeiten geschlossen.
Horst Skoupy

Hunderte Besucher - Einheimische wie Gäste - tummeln sich täglich in der Schwimmhalle des Templiner Ahorn Seehotels. Doch die nächsten 14 Tage müssen alle Wasserratten an Land bleiben.

Noch springen Ben, Malte und Sashin in der Schwimmhalle des Templiner Ahorn Seehotels vergnügt von den Startblöcken. Doch ab Montag ist es damit erst einmal vorbei. Aus der überdimensionalen Badewanne wird der Stöpsel gezogen, das Wasser aus beiden Becken der Schwimmhalle wird abgelassen. Der gesamte Bereich wird quasi einer Frischzellenkur unterzogen.

„Bis zum 17. Januar bleibt die Schwimmhalle geschlossen“, sagt Yvonne Schnell. Zwei Wochen lang, so die Verkaufsleiterin des Hotels, bestimmen dort Handwerker das Geschehen. Den umfangreichsten Teil nehmen dabei vor allem Fliesenarbeiten ein. „Sowohl im Schwimmbad als auch in den Umkleideräumen werden defekte Fliesen ausgewechselt“, lässt Yvonne Schnell wissen. Außerdem werden defekte Armaturen und Ablagen in den Dusch- und Sanitärräumen gewechselt. Der spezielle Belag der beiden Schwimmbecken wird bei der Gelegenheit gründlich gereinigt.

Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, können die Becken wieder mit frischem Wasser gefüllt werden. Immerhin 640 Kubikmeter des feuchten Elements sind notwendig, um das 25 Meter lange Becken mit seinen fünf Schwimmbahnen und das Kinderbecken wieder aufzufüllen.

Bis alle Wasserratten in der Templiner Schwimmhalle wieder in die Fluten springen können, werden zwei Wochen vergehen. „Unsere Hotelgäste, die in dieser Zeit bei uns buchen, weisen wir vorsorglich auf die Schließzeit hin“, sagt Yvonne Schnell. Wer auf den Badespaß allerdings nicht verzichten möchte, den verweisen die Hotelmitarbeiter an die NaturThermeTemplin, die sich unweit des Hotels befindet. Eine Möglichkeit, mit der auch die einheimischen Schwimmhallenbesucher momentan Vorlieb nehmen müssen.