Bürokratische Hürden
Hochzeitsscheune vor dem Aus

Conchita Soares will weiterhin Hochzeitspaare in der Scheune des Schmetterlingsgartens begrüßen, streitet aber seit Jahren darüber mit dem Landkreis.
Conchita Soares will weiterhin Hochzeitspaare in der Scheune des Schmetterlingsgartens begrüßen, streitet aber seit Jahren darüber mit dem Landkreis.
Uwe Werner/Archiv

Der Schmetterlingsgarten als Hochzeitsort ist in Gefahr. Inhaberin und Gemeinde Boitzenburger Land streiten seit Jahren mit dem Landkreis.

Wer in der Uckermark bisher einen Ort zum Heiraten suchte, hatte auch schnell die Scheune von Conchita Soares auf der Liste. Doch der Landkreis droht damit, den Veranstaltungsort in Jakobshagen im Boitzenburger Land dicht zu machen.

Duldung bis Jahresende

Eine Duldung gilt derzeit nur noch bis zum Jahresende. Doch Soares will weitermachen, einige Hochzeiten sind bereits terminiert. Sie will unbedingt die Verträge einhalten, weitermachen.

Landkreis akzeptiert keine Nutzungsänderung

Sollte es keine Lösung geben, droht ihr der Ruin. Soares beruft sich auf mündliche Zusagen aus der Vergangenheit seitens des Landkreises, Rückendeckung bekommt sie auch von der Gemeinde Boitzenburger Land. Doch aktuell will der Landkreis eine Nutzungsänderung nicht mehr genehmigen, es zeichnet sich Kritik von Einzelpersonen ab.

Gemeinde will keinen Bebauugsplan

Stattdessen soll die Gemeinde einen Bebauungsplan erstellen. Dagegen ist aber die Gemeinde und auch Soares. Bis der beschlossen wäre, wäre Soares vermutlich pleite. Die Auflagen würden ohnehin dieselben bleiben, meint Bürgermeister Frank Zimmermann.

Kommentare (10)

Als Conchita Soares vor neun Jahren erstmals auf den alten Vierseithof ihres damaligen Lebensgefährten ins uckermärkische Jakobshagen kam, suchte die gebürtige Portugiesin in erster Linie RUHE. Die zu finden, war in dem winzigen 100-Seelen-Örtchen zwischen Templin und Prenzlau nicht schwer. Die eigentlich in Berlin lebende Filmregisseurin konzentrierte sich in den Wintermonaten auf die Arbeit an einem neuen Drehbuch. Im Frühjahr begann sie den weitläufigen Garten auf dem etwa 5000 Quadratmeter großen Grundstück zu gestalten, mit blauen Blumen und Schmetterlingsflieder. Die Idylle lockt nun auch Brautpaare an. (Artikel Morgenpost 2017.) Und somit ist es mit der Ruhe vorbei mit 35 Hochzeiten in der Outdoorsaisons haben alle anderen wochenend Ferienhausvermieter die mit Ruhe und Erholung dieses Örtchens im Naturpark werben das Nachsehen. Das Gejammer einer bevorstehenden Pleite der Betreiberin aufgrund gesetzlicher Vorschriften ,die übrigens für alle Anderen auch gelten und deren nicht Einhaltung unverständlicherweise hier offensichtlich und langjährig geduldet wurden völlig unverständlich. Div Zeitungsartikel folgend berappen die Hochzeitler für die" VINTAGE Hochzeit Summen vergleichbar eines neuen Kleinwagens und das, wenn man genau hinsieht mit relativ geringem Aufwand. Lösung für alle : Die Betreiberin erinnert sich ihrer ursprünglichen Ambitionen und widmet si

Als Conchita Soares vor neun Jahren erstmals auf den alten Vierseithof ihres damaligen Lebensgefährten ins uckermärkische Jakobshagen kam, suchte die gebürtige Portugiesin in erster Linie RUHE. Die zu finden, war in dem winzigen 100-Seelen-Örtchen zwischen Templin und Prenzlau nicht schwer. Die eigentlich in Berlin lebende Filmregisseurin konzentrierte sich in den Wintermonaten auf die Arbeit an einem neuen Drehbuch. Im Frühjahr begann sie den weitläufigen Garten auf dem etwa 5000 Quadratmeter großen Grundstück zu gestalten, mit blauen Blumen und Schmetterlingsflieder. Die Idylle lockt nun auch Brautpaare an. (Artikel Morgenpost 2017.) Und somit ist es mit der Ruhe vorbei mit 35 Hochzeiten in der Outdoorsaisons haben alle anderen wochenend Ferienhausvermieter die mit Ruhe und Erholung dieses Örtchens im Naturpark werben das Nachsehen. Das Gejammer einer bevorstehenden Pleite der Betreiberin aufgrund gesetzlicher Vorschriften ,die übrigens für alle Anderen auch gelten und deren nicht Einhaltung unverständlicherweise hier offensichtlich und langjährig geduldet wurden völlig unverständlich. Div Zeitungsartikel folgend berappen die Hochzeitler für die" VINTAGE Hochzeit Summen vergleichbar eines neuen Kleinwagens und das, wenn man genau hinsieht mit relativ geringem Aufwand. Lösung für alle : Die Betreiberin erinnert sich ihrer ursprünglichen Ambitionen und widmet sich dieser.

Sehr geehrte/r Niedermaier, Wenn man sich Ihre Kommentare so durchliest, bekommt man den Eindruck, dass Sie von der Uckermark keine Ahnung haben. Mal schimpfen sie gegen die Landwirtschaft mal gegen den Tourismus. Auf jeden Fall schimpfen sie gegen alles und jeden. In unserer ländlichen Region leben die Menschen aber hauptsächlich genau davon. Sicher ist hier nicht alles perfekt aber aus der anonymität heraus alles und jeden zu beleidigen hilft auch keinem. Wenn Ihnen hier alles so missfällt sollten Sie wieder zurück in die Großstadt ziehen aus der sie gekommen sind. Mit freundlichen Grüßen aus der Uckermark.

Sehr geehrte Uckermärkerin , offensichtlich sind Ihnen die demokratischen Grundrechte nur soweit genehm wenn sie Ihrem Geschmack entsprechen aber die Vorlagen Ihrer Redaktion müssen kommentiert werden, da bin ich Ihnen wohl 28 Jahre voraus. Beste Grüße

Sehr geehrte/r Niedermeyer, da sich ihr Verständnis von Demokratie auf Spekulationen, gefährliche halbwahrheiten und Beleidigungen stützt, können sie diese gern für sich behalten. Vielleicht sollten Sie Ihren Aluhut absetzen und sich in ihrer kommunalen Gemeinschaft engagieren. In Vereinen oder der Feuerwehr könnten Sie Ihre Wut zum Wohle der Allgemeinheit kanalisieren. Demokratie fängt auch im kleinen an. Im nächsten Jahr im Mai stehen in ganz Brandenburg Kommunalwahlen an. Das bedeuted, dass im ganzen Bundesland Ortsberäte, Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen Demokratisch (frei, geheim, unmittelbar) gewählt werden. Seit 28 Jahren wird das auch in den neuen Bundesländern alle 5 Jahre so praktiziert.

Durch die Redaktion bearbeitet: Bleiben Sie sachlich, Kommentare, die mit schon "Schnauze halten" beginnen, haben hier nichts zu suchen.

Sehr geehrte Uckermärkerin , offensichtlich sind Ihnen die demokratischen Grundrechte nur soweit genehm wenn sie Ihrem Geschmack entsprechen aber die Vorlagen Ihrer Redaktion müssen kommentiert werden, da bin ich Ihnen wohl 28 Jahre voraus. Beste Grüße

Es ist schade, dass wohl seitens des Landkreises nie richtig darüber nachgedacht wurde was dieses Vorhaben für die Brautpaare bedeutet. Viele suchen lange Zeit nach der perfekten Location für ihre Hochzeit und freuen sich dann riesig auf diesen Moment. Nun müssen diese Paare erfahren das die eigene Traumhochzeit auf Grund der deutschen Bürokratie vielleicht nicht stattfinden kann. Man sollte meinen es wäre möglich gemeinsam einen Weg zu finden, diese Träume nicht platzen zu lassen. Auch ich & meine Frau haben bei Conchita im Schmetterlingsgarten geheiratet. Nicht nur die Location hatte uns überzeugt den richtigen Ort gefunden zu haben, sondern vor allem die Menschen rund um Conchita die dahinter stehen. 2 Jahre haben wir nach unserer Location gesucht & unsere Hochzeit war dann ein absoluter Traum. Es ist eine grauenhafte Vorstellung, dass dieser Ort bald nicht mehr existieren soll, nur weil einzelne Personen im Landkreis ihre Machtspielchen austragen möchten.

Es gibt Leute die sich über alles aufregen und versuchen ihre kleinkarierte Sicht der Welt anderen aufzuwingen.Was gibt es schöneres für das Dorf Jakobshagen wenn sich dort Paare aus der grossen Welt das Ja Wort geben,meist nur Samstags und in den Sommermonaten....sicher gibt es dann auch mal Musik oder es geht mal etwas lauter zu,der eigene Hund darf kleffen die ganze Nacht aber die Scheune stört.Manche Menschen sind so verbittert und lebensfern das sie ihre einzige Freude daran haben es anderen Leuten schweer zu machen,das ganze Dorf ist dafür und 1 oder 2 kranke Familien maßen sich an über andere zu bestimmen.Ich empfehle diesen Leuten etwas mehr Toleranz aber das ist scheinbar für Spiesser ein Fremdwort.

PS. Der grösste Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant in diesem Sinne