:

Junge Frau unsittlich bedrängt

Im Wartebereich des Einwohnermeldeamtes in der Templiner Stadtverwaltung soll ein Pakistani eine junge Frau bedrängt haben.
Im Wartebereich des Einwohnermeldeamtes in der Templiner Stadtverwaltung soll ein Pakistani eine junge Frau bedrängt haben.
Horst Skoupy

Ein Mann aus Pakistan soll vor dem Einwohnermeldeamt Templins eine Uckermärkerin belästigt haben. Das dürfte Konsequenzen nach sich ziehen.

In der Stadtverwaltung Templin ist es offenbar zu einem Übergriff auf eine junge Frau durch einen Mann aus Pakistan gekommen. Laut Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke) hatte der Asylbewerber zunächst eine Mitarbeiterin im Haus bedrängt. Zusammen mit einer Kollegin sei es ihr gelungen, den 46-Jährigen des Büros zu verweisen. Kurze Zeit später habe er sich einer jungen Frau im Wartebereich des Einwohnermeldeamtes unsittlich genährt. Die Betroffene habe per Handy ihren Freund um Hilfe bitten können. Der alarmierte die Polizei. Zwei Beamte haben den Pakistani schließlich mitgenommen.

Sowohl die junge Frau als auch die Stadt Templin haben Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage gegen den Mann erstattet. Detlef Tabbert erwartet, dass die Polizei zügig ermittelt. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, fordert er eine zeitnahe Bestrafung mit „der vollen Härte des Gesetzes“ bis hin zu seiner Abschiebung. Den Eingang bestätigte die Polizei am Freitag. Sie ermittelt jetzt in dem Fall.