Ärztemangel in Lychen
Kein neuer Mediziner in Sicht

Diese Praxis ist noch im Erdgeschoss. Nach dem Umbau des Gebäudes in der Kirchstraße ist dafür kein Platz mehr.
Diese Praxis ist noch im Erdgeschoss. Nach dem Umbau des Gebäudes in der Kirchstraße ist dafür kein Platz mehr.
Birgit Bruck

Nicht mehr lange, dann gibt es nur noch einen Hausarzt in Lychen. Wie soll es dann weitergehen?

Nur noch bis Mitte September wird es dort zwei Hausärzte geben. Dann schließt Internistin Claudia Lindner ihre Praxis in der Kirchstraße 8/9. Die Lychener Wohnungsbaugesellschaft  hat mit dem Umbau dieses Hauses begonnen. Platz für die Arztpraxis ist künftig nicht darin vorgesehen.

Die Stadt konnte der Medizinerin innerhalb von drei Jahren keine anderen Praxisräume in der Innenstadt anbieten. Darauf hatte sich die Ärztin verlassen. Deshalb wird Claudia Lindner ihre Praxis nach Templin verlegen.

Zwar hat die Stadtverwaltung acht Ärzte, die auf der Suche nach einer Niederlassung sind, angeschrieben, sagt Lychens Bürgermeister Sven Klemckow. Erfolg konnte er den Stadtverordneten allerdings noch nicht vermelden.

Die Zeit drängt, doch noch geeignete Räumlichkeiten zu finden. Man brauche etwas, was man einem Arzt anbieten könne, sind sich die Stadtverordneten einig. Am nächsten Montag treffen sie sich um 19 Uhr zu einer Sondersitzung im Alten Kino.