Unsere Themenseiten

Großeinsatz

:

Kripo ermittelt wegen Brandstiftung in Lychen

Die Feuerwehr war mit 26 Kameraden vor Ort.
Die Feuerwehr war mit 26 Kameraden vor Ort.
Detlef Zander

Anscheinend hat ein Feuerteufel einen Brand im Keller eines Wohnblocks in Lychen gelegt. Die Mieter mussten evakuiert werden.

In den Kellerräumen eines Wohnhauses in der Pannwitzallee in Lychen ist am Montag gegen 18 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Es wird wegen Brandstiftung ermittelt.

26 Kameraden der Feuerwehr Lychen waren im Einsatz. Das teilte der stellvertretende Stadtbrandmeister Throrsten Rambow mit. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei der Treppenflur bereits stark verraucht gewesen. Der erste Trupp habe sogleich mit den Löscharbeiten im Keller begonnen, zwei andere Trupps haben nach und nach die Mieter des Wohnhauses evakuiert. Sie wurden mit Schutzhauben ins Freie gebracht, so Rambow. Der Einsatz hat circa zwei Stunden gedauert.

Schaden geht in die Tausende

Wie hoch die Schadenssumme ist, konnte Annette Schulz, Geschäftsführerin der Wohnungsbaugenossenschaft Lychen, konkret nicht sagen. Sie geht davon aus, dass der Schaden in die Tausende geht. Derzeit warte man noch auf Meldung der Versicherung.

Die Mieter der 15 Wohnungen konnten noch am Montagabend in ihre Wohnungen zurückkehren.

 

Die Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern kommen langsam an ihre Grenzen, denn überall in MV lodern immer wieder Feuer auf. Aber nicht nur Äcker und Felder stehen in Brand. Eine Zusammenfassung der vergangenen Tage finden Sie hier.