:

Kuhstall wird zum Drehort

Für die Sendereihe „Landschleicher” war am Sonnabend ein Fernsehteam in Wichmannsdorf unterwegs.

Das Fernsehteam dreht im Kuhstall.
Ines Markgraf Das Fernsehteam dreht im Kuhstall.

Auf ein verlassenes Nest stieß rbb-Reporter Thomas Heinloth am Sonnabendvormittag mit seinem Kamerateam in Wichmannsdorf. Er war als „Landschleicher” unterwegs und auf der Suche nach interessanten Menschen und ihren Geschichten. Doch viele Wichmannsdorfer waren zu diesem Zeitpunkt beim großen Festumzug anlässlich des 700-jährigen Bestehens von Haßleben. Zum Glück muss die Sendung am Sonntagabend, 19.30 Uhr, nicht ausfallen, denn in Martin Aisch fanden sie einen auskunftsfreudigen Wichmannsdorfer, der sie durch den Kuhstall führte und das neue Konzept erläuterte.

59 Jahre lang hatten seine Eltern den Betrieb geführt. Zum 1. August wurde die Firma verkauft. Aisch wurde von den neuen Eigentümern, den Brüder Twietmeyer, als Betriebsleiter eingesetzt.

Bei der Landwirtschaftlichen Erzeugergesellschaft Wichmannsdorf sind 22 Mitarbeiter angestellt. In naher Zukunft sollen in den verschiedenen Betriebsteilen 1000 Mastbullen stehen. Zudem werden 2500 Hektar Acker bewirtschaftet. Angebaut werden unter anderem Mais, Dinkel, Raps und Weizen.