Unsere Themenseiten

:

Kunsthandwerkermarkt ist gefragte Adresse

Bianca Grau probierte bei Tina Oppelt Ohrschmuck an.
Bianca Grau probierte bei Tina Oppelt Ohrschmuck an.
Sigrid Werner

Der Auftakt zu den fünf Thomsdorfer Märkten in dieser Saison war vielversprechend. Die Parkplätze im Dorf reichten kaum. Und auch die Aussteller drängten sich um die begehrten Stände.

Christine Radecke als Initiatorin der Märkte auf dem Thomsdorfer Kunsthandwerkerhof freute sich trotz der Anstrengungen über den gelungenen Auftakt der diesjährigen Marktsaison, der stets am Himmelfahrtwochenende erfolgt. Gleich fünfmal werden die Thomsdorfer in diesem Jahr Gastgeber für einen Kunsthandwerkermarkt sein.

Das Ambiente und die Atmosphäre haben sich herumgesprochen, nicht nur bei Einheimischen und Urlaubern, sondern auch bei den Kunsthandwerkern. Die müssen rechtzeitig einen Stand buchen, um eine Chance zu haben, dabei zu sein. Christine Radecke musste schon den einen oder anderen in seinem Tatendrang bremsen. Auf maximal drei Märkte im Jahr beschränkte sie die Teilnahme angesichts des Ansturms, damit viele Kunsthandwerker zum Zuge kommen und sie den Besuchern immer auch wieder Abwechslung und eine gute Mischung garantieren kann.

Die nächsten Kunsthandwerkermärkte finden wie immer sonntags statt: am 28. Juni, 12. Juli, 2. August und 16. August, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Geboten werden unter anderem Keramik, Malerei, Schmuck und Textilarbeiten. Für "handgemachte kulinarische Kunst" sorgt die Kantinenwirtschaft auf dem Hof.