Unsere Themenseiten

:

Kurstadt heißt Asylbewerber willkommen

Einige Flüchtlinge kamen gleich ins Gespräch, wie hier mit Teodora Ansaldo, Leiterin der Volkshochschule Templin.
Einige Flüchtlinge kamen gleich ins Gespräch, wie hier mit Teodora Ansaldo, Leiterin der Volkshochschule Templin.
Benjamin Vorhölter

Die Kurstadt Templin nimmt seit Anfang August Flüchtlinge auf und hat einen Katalog mit vielfältigen Angeboten vorgestellt, die ihnen das Leben erleichtern sollen.

Seit dem 3. August wohnen 50 Flüchtlinge in Templin. Sie kommen aus Afghanistan, Syrien, Iran, Kamerun und Tschad. Die Kurstadt will ihnen die Integration so einfach wie möglich machen. Am Freitagnachmittag empfing deshalb Bürgermeister Detlef Tabbert die Asylbewerber auf dem Hinterhof des Jugendhauses Villa. Bei Kaffee und Kuchen stellte er Angebote von Stadt, Vereinen und hilfsbereiten Mitbürgern vor, die das Leben der Flüchtlinge in Templin erleichtern sollen.

Der Sportverein Viktoria Templin lädt zum Beispiel die Flüchtlinge ein, dienstags und donnerstags beim Fußballtraining mitzumachen. Engagierte Templiner bieten Deutschkurse, in Hammelspring haben Mitbürger schon Geld und Fahrräder gesammelt. "Die Bürger haben sich sehr viel Gedanken gemacht. Vielen Dank dafür", sagte Detlef Tabbert.