Templin investiert in Instandhaltung

:

Kurstadt repariert Radwege

Besonders schadhafte Abschnitte auf dem Radweg "Spur der Steine" bekommen eine neue Asphaltdecke.
Besonders schadhafte Abschnitte auf dem Radweg „Spur der Steine” bekommen eine neue Asphaltdecke.
Sigrid Werner

Die ersten Radrundwege in der Templiner Region wurden vor 20 Jahren gebaut. Mitten in die Natur hinein. Jetzt sind erste Instandhaltungen fällig.

Die Stadt Templin hat die Reparatur von einigen touristischen Wegen in Angriff genommen. So werden größere Wurzelaufbrüche am Uckermärkischen Radrundweg entlang des Lübbesees und auf dem Radweg „Spur der Steine” zwischen Templin und Fährkrug beseitigt. Abschnittsweise wurde beziehungsweise werden dazu der Asphalt erneuert oder Risse saniert.

Reparaturprogramm wird fortgesetzt

Reparaturarbeiten sind am Donnerstag auch an der Anliegerstraße am Alten Sägewerk und an der Zufahrt von der L 100 nach Bebersee geplant. Das Reparaturprogramm an Fuß- und Radwegen soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, hieß es aus dem Bauamt der Stadtverwaltung.