Start im September

:

Lychen will mit Festival Filmstadt werden

Das Mehrgenerationenhaus „Erich Rückert“ in Lychen: Hier entsteht das Zentrum des Filmfestivals.
Das Mehrgenerationenhaus „Erich Rückert“ in Lychen: Hier entsteht das Zentrum des Filmfestivals.
Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e.V.

Die Flößerstadt bekommt eine neue Kulturattraktion. Doch diese funktioniert nur unter einer bestimmten Bedingung.

Das Jedermann Filmfestival „Bewegt in Lychen“, kurz – „JFFBiL“ – bekommt im Rahmen des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“ Fördergelder in Höhe von insgesamt 28  394 Euro. Projektträger ist die Volkssolidarität Brandenburg. Unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildungsniveau und Einkommen stehe die Teilnahme am Festival jedem offen, sagt Mika Goetsch, die das Festival leiten wird. Mit dem Projekt erhalte jeder Lychener die Möglichkeit, am kulturellen Leben der Stadt teilzuhaben und es mitzugestalten.

Filme müssen erst noch gedreht werden

Für ein Filmfestival braucht es Filme. Das Problem: Die Filme, die auf dem „Jedermann Festival“ gezeigt werden sollen, müssen erst noch gedreht werden. Darum brauchen die Veranstalter nun Lychener, die sich als Filmemacher versuchen wollen. Jedermann ist eingeladen, einen eigenen Film zu drehen und damit einen künstlerischen Umgang mit der eigenen Biografie zu wagen.

Start des Festivals am 1. September

In der Gesamtschau würden die Filme nicht nur persönliche Geschichten erzählen, sondern ein Verständnis für den anderen vermitteln, erklärt Goetsch. Einzig das Thema sei vorgegeben. Die Filme sollten zeigen, was Lychen bewegt. Der offizielle Start des Festivals ist am 1. September.