Hündin wohlauf
Mit Fünf-Kilo-Stock durchs Unterholz

Familie Rätsch in Lychen hat ihre "Kira" wiedergefunden.
Familie Rätsch in Lychen hat ihre „Kira” wiedergefunden.
Rätsch

Die Suche nach einer entlaufenen Hündin in Lychen hat ein glückliches Ende genommen. Das Tier hat eine Wahnsinnsleistung vollbracht.

24 Stunden nach dem ersten Schreck haben die Sorgen von Familie Rätsch in Lychen ein Ende. Sie haben ihre Hündin „Kira” gefunden. Die Mischlingshündin hatte sich am Mittwochabend von seinem Herrchen losgerissen und war mitsamt der Leine im Wald entlaufen. Am Donnerstagabend kam die Familie durch Zufall auf die richtige Spur.

Befürchtung eingetreten

„Wir haben am Ort ihres Verschwindens gerade die ersten Plakate aufgehängt, als wir sie heulen hörten”, schilderte Urte Rätsch erleichtert die Situation. Sofort machten sie sich im Wald auf die Suche, mussten immer wieder lauschen, aus welcher Richtung das Heulen kam. Dann zeigte sich schließlich, was die Hundebesitzer befürchtet hatten. „Kira hat sich mit Fünf-Kilo-Stock an der Leine durchs Unterholz gekämpft”, so Urte Rätsch.

Helfern gedankt

Bis auf ein paar Abschürfungen gehe es der Hündin ganz gut. Sehr durstig sei sie nach ihrem unfreiwilligen Abenteuer gewesen. Die Familie bedankte sich bei allen Menschen in Lychen und in Behörden, die mit Verständnis reagierten und bereit waren zu helfen, darunter auch örtlichen Jägern, die versprochen hatten, Ausschau nach der Ausreißerin zu halten.