Unsere Themenseiten

Sinnlose Böllerattacke

:

Mülleimer durch Feuerwerk eingeschmolzen

Das war einmal eine Mülltonne in der Templiner Ringstraße.
Das war einmal eine Mülltonne in der Templiner Ringstraße.
Sigrid Werner

Lychen und Templin feierten größtenteils ruhig und friedlich ins neue Jahr. Einigen Vandalen reichte das scheinbar nicht. Sie ließen ihrer Zerstörungswut freien Lauf.

Wenn man von den Detonationsgeräuschen offensichtlich illegaler Knallkörper absieht, dann kamen die Erholungsorte Lychen und Templin vergleichsweise glimpflich durch die Silvesternacht. Das bestätigten Polizeisprecher Gerald Pillkuhn, die städtische Ordnungsamtsleiterin Ute Stahlberg und die Rettungsleitstelle. Unfälle mit Feuerwerkskörpern habe es nach bisherigen Informationen nicht gegeben. Sachbeschädigungen gab es dennoch.

In Lychen musste einer der wenigen verbliebenen Briefkästen dran glauben. Ein Feuerwerkskörper leistete ganze Arbeit. In der Ringstraße in Templin können Spaziergänger besichtigen, was von einer Mülltonne übrig bleibt, die als Startrampe gleich für eine ganze Feuerwerksbatterie herhalten sollte. Bis zur Unkenntlichkeit ist das Behältnis zusammengeschmolzen. Ein ähnliches Schicksal widerfuhr auch dem Altkleidercontainer in der Bahnhofstraße. Steuergelder kostet auch der Wiederaufbau des zerstörten Stromkastens am Wohnmobilparkplatz in der Knehdener Straße. Unbekannte hatten dort offensichtlich ebenfalls Böller hineingesteckt und detonieren lassen, berichtete Ute Stahlberg.