VORHABEN AUF B 109

Neue Brücke neben altem Bauwerk geplant

Die Brücke am Templiner Fährkrug ist in die Jahre gekommen. Sie soll ersetzt werden. Doch noch sind viele Fragen offen.
Horst Skoupy Horst Skoupy
Die Brücke am Templiner Fährkrug auf der B 109 (links) ist sehr marode. An der Stelle der ehemaligen Eisenbahnbrücke (rechts) soll jetzt eine neue Brücke für den Autoverkehr gebaut werden.
Die Brücke am Templiner Fährkrug auf der B 109 (links) ist sehr marode. An der Stelle der ehemaligen Eisenbahnbrücke (rechts) soll jetzt eine neue Brücke für den Autoverkehr gebaut werden. Horst Skoupy
Templin.

Eine vor 140 Jahren errichtete Brücke auf der Bundesstraße 109 soll demnächst erneuert werden. Grund dafür ist der marode Zustand des Bauwerks am Templiner Fährkrug. Die Brücke ermöglicht den Verkehr über einen Kanal, der Bruch- und Fährsee miteinander verbindet. Nach Angaben des Landesbetriebs Straßenwesen ist jetzt ein Planfeststellungsverfahren für einen Ersatzneubau eröffnet worden. Die Unterlagen für das Vorhaben liegen noch bis zum 6. Februar in der Stadtverwaltung öffentlich aus. Träger öffentlicher Belange, wie beispielsweise Kommunen, Telekom oder Naturschutzverbände, sind aufgefordert, Hinweise oder Anregungen zu den Plänen zu äußern.

Eisenbahnbrücke muss weichen

Die alte Brücke muss allerdings noch eine Weile halten. Laut Landesbetrieb wird nicht mit einem Baubeginn vor 2022 gerechnet. Die Pläne sehen vor, die neue Brücke parallel neben der alten zu bauen, die B 109 soll entsprechend an den Trassenverlauf angepasst werden. Der Neubau ist an der Stelle angedacht, an der sich momentan noch eine Brücke der stillgelegten Eisenbahnlinie Templin-Prenzlau befindet. Die Stahlkonstruktion soll abgerissen werden. Während der Bauphase soll der Verkehr zwar über die alte Brücke geführt werden. Dennoch müssen Kraftfahrer mit Einschränkungen rechnen, hieß es. Über die Höhe der Baukosten ist noch nichts bekannt.

StadtLandKlassik - Konzert in Templin

zur Homepage