:

Parken auf schmaler Straße ist umstritten

Wenn Fußgänger in der Pariusstraße unterwegs sind, müssen sie an parkenden Autos vorbei und hoffen, dass der Gegenverkehr Rücksicht nimmt.
Wenn Fußgänger in der Pariusstraße unterwegs sind, müssen sie an parkenden Autos vorbei und hoffen, dass der Gegenverkehr Rücksicht nimmt.
Sigrid Werner

Das Parken auf der Templiner Parisiusstraße ist nicht verboten. Weil dort aber auch ein Gehweg fehlt, kommen Fußgänger in Schwierigkeiten.

An der Parisiusstraße in Templin parken viele Autos. Das ist zwar erlaubt, bei der schmalen Fahrbahn jedoch ungünstig. Abgesehen davon, dass der Gegenverkehr nur wenig Platz hat, wird es auch für die Fußgänger eng - denn im unteren Bereich der Pariusstraße gibt es keinen Gehweg.

Passanten bleibt nichts anderes übrig, als auch die Fahrbahn zu benutzen. Die Stadtverwaltung wollte die Verkehrsführung im Bereich Lychener/Knehdener/Parisiusstraße noch einmal überprüfen. Doch die Parksituation direkt vor dem Wohnblock zu entschärfen, sei nicht ganz einfach.

Es gebe zwar ausgewiesene Parkpkätze in dem Bereich, dort kann man sein Auto aber nicht kostenlos abstellen. Ob ein Gespräch zwischen Stadtverwaltung und dem kommunalem Wohnungsunternehmen, das dort Wohnungen und Parkplätze vermietet, eine Lösung für dieses Problem bringt, bleibt abzuwarten.